Pressespiegel

  • 19.01.2018 | Handelsblatt
    „Wir haben am Dienstag daher beim Amtsgericht Charlottenburg beantragt, die Eigenverwaltung aufzuheben“, sagte Kebekus der „Wirtschaftswoche“ (Freitag). Damit wechselt die ehemalige Fluggesellschaft nun in ein reguläres Insolvenzverfahren. Kebekus zog
  • 19.01.2018 | Handelsblatt
    ... Angaben machte ein Sprecher am Donnerstag zunächst nicht. Beate Uhse hatte am 15. Dezember vergangenen Jahres ein Insolvenzverfahren in Eigenverwaltung beantragt, nachdem Gespräche mit Gläubigern und Investoren über die weitere Finanzierung
  • 19.01.2018 | Kleine Zeitung
    Mit Passiva in Höhe von 1,6 Millionen und Aktiva von 490.000 Euro meldete der Bauunternehmer Karl Heinz Arlati Insolvenz an. Das Gericht hat daraufhin ein Sanierungsverfahren in Eigenverantwortung eröffnet. Den acht betroffenen Gläubigern wird laut
  • 19.01.2018 | VIENNA.AT
    Am Landesgericht Korneuburg wurde vor einer Woche Konkurs und damit das Hauptverfahren über die Fluglinie Niki eröffnet. Danach wurde im Eilverfahren ein neuer Bieterprozess aufgesetzt. Dabei muss sich auch die britisch-spanische IAG/Vueling, die
  • 19.01.2018 | SALZBURG24
    Das “Geschäftsmodell” durchlief laut Biegler seit den ersten Anleiheplatzierungen in 2010 einen typischen 7-Jahres-Zyklus bis zur Insolvenz. “Der Schaden wird – wie bei diesen 'Modellen' üblich – durchaus eine Größenordnung von bis zu 60 Mio. Euro
  • 19.01.2018 | SÜDKURIER Online
    Das Unternehmen Holzverpackung Hüfingen hat Insolvenz beantragt und will sich in Eigenverwaltung sanieren. Grund für den Antrag ist ein Liquiditätsengpass. Unterstützt wird der Betrieb von einem professionellen Sanierungsunternehmen. Das Sägewerk der
  • 19.01.2018 | FinanzNachrichten.de
    DÜSSELDORF/HAMBURG (dpa-AFX) - Fünf Monate nach dem Insolvenzantrag von Air Berlin sieht der Generalbevollmächtigte der ehemaligen Airline, Frank Kebekus, seine Aufgabe als erfüllt an. "Wir haben am Dienstag daher beim Amtsgericht Charlottenburg
  • 19.01.2018 | Derwesten.de
    An der Ückendorfer Straße 125 eröffnet bald ein Laden der Bäckerei Nieland. Von links: Frank Nieland, Manuela Fernandes und Kerstin Nieland. Foto: Jürgen von Polier. 0. 0. An der Ückendorfer Straße 125 war ursprünglich Bäckerei Heinisch untergebracht
  • 19.01.2018 | airliners.de
    Die Insolvenz der Niki entwickelt sich zur Gefahr - auch für Stehaufmännchen Lauda: Er verliert immer mehr an Glaubwürdigkeit, beobachtet Karl Born. Klare Ansagen: Professor Karl Born kommentiert die aktuellsten Entwicklungen der Luftverkehrsbranche
  • 19.01.2018 | wallstreet-online
    Wenn doch einmal eine Anleihe im Zuge einer Insolvenz nicht zurück gezahlt werden konnte, war der Schaden für Anleger bisher doppelt ärgerlich. Zum einen war das eingesetzte Kapital futsch, zum anderen weigerte sich der Fiskus den Verlust bei der
  • 19.01.2018 | APA OTS (Pressemitteilung)
    Klubchefin Beate Meinl-Reisinger: „Der Schutz von getäuschten Kleinanlegern bei Wertpapiergeschäften ist mir ein großes Anliegen.“ Wien (OTS) - „Das angekündigte Insolvenzverfahren der Wienwert Holding AG bestätigt meine Befürchtungen, dass dieses
  • 19.01.2018 | WirtschaftsWoche
    Derzeit werden bei einer Online-Auktion Servierwagen, Flugzeugsitze und weitere Gegenstände aus dem Inventar der Fluglinie versteigert, die im August 2017 Insolvenz angemeldet hatte. Neben Flöther hatte damals der Düsseldorfer Jurist Frank Kebekus als
  • 19.01.2018 | Geldmarie
    Die heute spät in der Nacht ausgesandte Meldung über die Zahlungsunfähigkeit der Wienwert AG-Mutter "Wienwert Holding AG" überrascht wohl wenig: Ob der vielen Negativschlagzeilen der letzten Jahre (inklusive Ermittlungen der Wirtschafts- und
  • 19.01.2018 | Liechtensteiner Vaterland
    Nach der Insolvenz waren die Vereinspräsidenten von mindestens 20 italienischen Fussballclubs gezwungen, die Insolvenz zu beobachten und andere Kreditgeber zu finden, um sich weiterhin finanzieren zu können. Vaduzer Rechtsanwälte prüfen riesige
  • 19.01.2018 | Märkische Allgemeine Zeitung
    Jetzt ist es offiziell: Der Geschäftsbetrieb des Tourismusveranstalters Glückskäfer Reisen wird eingestellt, teilte der vorläufige Insolvenzverwalter am Mittwochabend mit. Urlauber müssen sich nun auf einiges gefasst machen. Bereits vor der Insolvenz
  • 19.01.2018 | Westfalen-Blatt
    Das erklärte der kaufmännische Geschäftsführer Markus Rejek am Mittwochmittag. Dabei verriet Rejek auch, dass dem DSC die Insolvenz drohte. »Es gab eine Liquiditätslücke von 4,6 Millionen Euro für das laufende Geschäftsjahr. Zum 1. Juli 2018 wären
ANZEIGEN