Pressemitteilungen

25.08.2017 | Allen & Overy | Mitteilung der Pressestelle
Allen & Overy berät Banken bei Platzierung einer Wandelanleihe im Gesamtnennbetrag von 262 Millionen Euro der TAG Immobilien AG

Frankfurt am Main, 24. August 2017. Allen & Overy LLP berät die Deutsche Bank als Sole Global Coordinator und Joint Bookrunner sowie Berenberg und Credit Suisse als Joint Bookrunner im Zusammenhang mit der Platzierung einer Wandelanleihe der TAG Immobilien AG im Gesamtnennbetrag von 262 Millionen.

Die mit einem Kupon von 0,625% p.a. und einer Laufzeit bis September 2022 ausgestattete Wandelanleihe wurde zu 100% ihres Nennbetrags platziert und ist in rund 14,6 Millionen neue oder bestehende TAG-Aktien wandelbar oder kann in bar zurückgezahlt werden. Der anfängliche Wandlungspreis beträgt 17,9331 Euro, was einer Wandlungsprämie von 30% über dem Referenzkurs und einer Prämie von 54% über dem EPRA NAV der Gesellschaft von 11,65 Euro (Stand: 30. Juni 2017) entspricht.

Die Wandelanleihe wurde im Rahmen einer Privatplatzierung unter Ausschluss der Bezugsrechte der Aktionäre ausschließlich an institutionelle Investoren in bestimmten Rechtsordnungen (außerhalb der Vereinigten Staaten, Australiens, Japans und Kanadas) platziert. Den Nettoerlös aus der Begebung der Wandelanleihe will die Gesellschaft für allgemeine Unternehmenszwecke einschließlich der Refinanzierung bestehender Verbindlichkeiten verwenden.

Das Allen & Overy-Team stand unter der Leitung des Frankfurter Partners Dr. Knut Sauer und umfasste zudem den Partner Marc O Plepelits, Senior Associate Martin Schmidt und Associate Nadine Kämper (alle Equity Capital Markets, Frankfurt).

Inhouse berieten bei der Deutschen Bank Dr. Joachim Schelm und Dr. Roland Schmidtbleicher, bei Berenberg Christian Wöckener-Erten und bei Credit Suisse Dr. Ann-Katrin Wilczek.

Der WBDat.-E-Mail-Newsletter zum Insolvenzgeschehen:
Unser kostenloser Service für Sie. Täglich auf dem neuesten Stand.

abonnieren