Pressemitteilungen

19.01.2018 | Allen & Overy | Mitteilung der Pressestelle
Allen & Overy berät Bankenkonsortium im Zusammenhang mit der Begebung eines Hypothekenpfandbriefs durch die Erste Group Bank AG

Frankfurt am Main, 18. Januar 2018. Allen & Overy LLP hat Landesbank Baden-Württemberg (Technical Lead), Crédit Agricole Corporate and Investment Bank, Credit Suisse Securities (Europe) Limited, DZ BANK AG Deutsche Zentral-Genossenschaftsbank, Frankfurt am Main und Erste Group Bank AG als Joint Lead Managers im Zusammenhang mit der erfolgreichen Emission eines festverzinslichen Hypothekenpfandbriefs mit einem Gesamtnennbetrag von 1 Milliarde Euro durch die Erste Group Bank AG zu allen Fragen des deutschen Rechts beraten. Der mit der Bestnote AAA (Moody's) bewertete Hypothekenpfandbrief mit einem Kupon von 0,75 %, fällig am 17. Januar 2028, wurde im Amtlichen Handel der Wiener Börse notiert und bei internationalen Investoren platziert.

Die Partner Walter Gapp und Uwe Rautner von Rautner Rechtsanwälte berieten die Joint Lead Managers zum österreichischen Recht. Die Erste Group Bank AG wurde von Partner Dr. Claus Schneider und Associate Nikolaus Dinhof von Wolf Theiss beraten.

Das Allen & Overy-Team bestand aus Partner Christoph Enderstein (Federführung) und Associate Sang-Woon Lee (beide International Capital Markets, Frankfurt).

Nachdem Allen & Overy bereits in den letzten Jahren mehrfach verschiedene Bankenkonsortien im Zusammenhang mit Anleiheemissionen der Erste Group Bank AG beraten hatte, hat das Allen & Overy-Team jetzt auch bei der Begebung des ersten Hypothekenpfandbriefs der Erste Group Bank AG in diesem Jahr beraten.

Das Debt Capital Markets-Team um Christoph Enderstein berät sowohl emissionsbegleitende Banken als auch Emittenten bei nationalen und internationalen Kapitalmarkttransaktionen, vor allem zu Anleihen, Pfandbriefen, verbrieften Derivaten, strukturierten Wertpapieren, Hybridinstrumenten, Schuldscheinen, Namensschuldverschreibungen und Emissionsprogrammen sowie den damit zusammenhängenden aufsichtsrechtlichen Fragestellungen.

Der WBDat.-E-Mail-Newsletter zum Insolvenzgeschehen:
Unser kostenloser Service für Sie. Täglich auf dem neuesten Stand.

abonnieren