Pressemitteilungen

11.10.2017 | Ashurst | Mitteilung der Pressestelle
Ashurst lobt Emerging Artist Preis 2018 aus – Deadline: 14.1.2018

Frankfurt am Main, 11. Oktober 2017 --- Zum vierten Mal verleiht die internationale Anwaltskanzlei Ashurst gemeinsam mit der Londoner Kunstgalerie Oaktree & Tiger den Ashurst Emerging Artist Preis. Ab sofort können Künstler aus aller Welt ihre Arbeiten aus allen Kunstbereichen außer Performance, Video und Sound Art einreichen. Inhaltliche Restriktionen bestehen nicht. Die Einreichungsfrist endet am 14. Januar 2018, die Shortlist wird im März 2018, die Namen der Preisträger im Juni 2018 bekannt gegeben. Wer ein detailliertes individuelles Feedback zu seinen Einreichungen erhalten möchte, sollte bereits bis zum 26. November seine Arbeiten einsenden.

Eine Jury aus internationalen Kunstexperten, Kunstsammlern und Künstlern wählt die Preisträger in einem mehrstufigen Verfahren aus. In diesem Jahr ist erstmals der renommierte Corporate-Art-Experte und Schriftsteller Anthony Fawcett Mitglied der Jury. Anthony Fawcett ist bekannt als Urheber der limitierten Auflage der Beck's Artist's Bottles mit Werken der Künstler Gilbert & George, Damien Hirst, Jeff Koons und Tracey Emin. Außerdem gilt er als Erfinder des Becks Art Sponsorship Programms und war zudem für Beck's Futures verantwortlich, den größten Künstlerpreis des Vereinigten Königreichs in den Jahren 2000 bis 2006. Erneut zur Jury gehören: Rosa Sepple, Künstlerin und erster weiblicher President des Royal Institute of Painters in Water Colours; David Bellingham, Senior Lecturer am Sotheby's Institute of Art; Howard Lewis, Direktor der Schorr Collection; Aindrea Emelife, Kunstkritikerin und Schriftstellerin sowie Briony Marshall, Bildhauerin und Council Member der Royal British Society of Sculptors. Weitere Richter werden kurzfristig bekannt gegeben.

Der Hauptpreisträger des Ashurst Emerging Artist Preises wird mit einem Preisgeld in Höhe von 3.000 Britischen Pfund sowie mit einer Einzelausstellung in der Ashurst Emerging Artist Galerie in London ausgezeichnet. Der Preisträger in der Kategorie Skulptur erhält 1.000 Britische Pfund und wird ebenfalls mit einer Einzelausstellung honoriert. Darüber hinaus lobt Ashurst den mit 1.500 Britischen Pfund dotierten Employee Choice Award aus, der von den Mitarbeitern und internationalen Mandanten der Kanzlei vergeben wird, sowie den East London Preis, der mit 500 Britischen Pfund und einer Einzelausstellung in der Rich Mix Galerie in London versehen ist. Der Ashurst Emerging Artist Preis umfasst über die Preisgelder hinausgehende Beratung der jungen Künstler, u.a. in von Kunstexperten geleiteten Gesprächsrunden, in denen die Künstler praktische Orientierungshilfen erhalten. Eine umfangreiche Social-Media-Kampagne, in der über sämtliche an dem Wettbewerb teilnehmenden Künstler berichtet wird, begleitet den Auswahlprozess.

Im vergangenen Jahr wurden mehr als 3.740 Kunstwerke von über 1.510 Künstlern aus, unter anderem, der Türkei, Spanien, Brasilien, Russland, dem Iran, Indien, Griechenland, Korea und China eingereicht. Sowohl die Künstler auf der Shortlist als auch die Preisträger befassten sich in ihren Werken mit Schlüsselthemen wie Geschlecht und Sexualität, der Beziehung des Menschen zur Technologie und der Zerbrechlichkeit der menschlichen Existenz.

Weiterer Förderer des Ashurst Emerging Artist Preises ist Cass Art, führender unabhängiger britischer Einzelhändler für Künstlerbedarf. So erhält der Hauptpreisträger von Cass Art einen Einkaufsgutschein über 500 Britische Pfund, die Preisträger des Skulptur-Preises und des Employee-Choice-Preises werden mit einem Gutschein über jeweils 250 britischen Pfund belohnt.

Ben Tidswell, Managing Partner von Ashurst erklärte:

"Wir sind sehr stolz auf den Erfolg, den der Emerging Artist Preis bislang erreicht hat und freuen uns auf den Launch des Preises für 2018. Seit wir die Auszeichnung 2014 erstmals ausgelobt haben, ist nicht nur die Zahl der Teilnehmer, sondern auch die Qualität und Bandbreite der eingereichten Kunstwerke enorm gestiegen. Wir hoffen, dass der Wettbewerb auch weiterhin dazu beiträgt, die Aufmerksamkeit auf die ausgezeichneten Arbeiten aufstrebender Künstler auf der ganzen Welt zu richten."

Conrad Carvalho, Chairman der Jury und Kunstberater bei Oaktree & Tiger, sagte:

"Das Teilnehmerfeld ist im vergangenen Jahr noch internationaler geworden mit Bewerbungen aus einer größeren Anzahl von Ländern als je zuvor. Wir konzentrieren uns weiterhin darauf, jedes Mitglied unserer Künstlergemeinschaft gleichermaßen bei der Weiterentwicklung ihres Profils und ihrer Praxis zu unterstützen. In diesem Jahr verfolgen wir neue Wege bei der Durchführung unserer Karriereentwicklungsgespräche weltweit und bieten darüber hinaus über unsere Plattform neue Vorteile, Chancen und Kooperationen an."

Umfassende Informationen über die Teilnahme, einschließlich der Anmeldeformulare und Teilnahmebedingungen, finden Sie unter www.artprize.co.uk.

Der WBDat.-E-Mail-Newsletter zum Insolvenzgeschehen:
Unser kostenloser Service für Sie. Täglich auf dem neuesten Stand.

abonnieren