Pressemitteilungen

12.12.2017 | Baker McKenzie | Mitteilung der Pressestelle
Baker McKenzie berät LKQ bei 1,5 Milliarden Euro Erwerb von STAHLGRUBER

Frankfurt, 12. Dezember 2017 – Baker McKenzie hat die LKQ Corporation bei der Übernahme der Stahlgruber-Gruppe beraten. Stahlgruber ist einer der führenden Kfz-Teilehändler Europas. Verkäufer ist die STAHLGRUBER Otto Gruber AG. Der Kauf umfasst alle nationalen und internationalen Tochterunternehmen der Stahlgruber GmbH zu einem Kaufpreis von 1,5 Milliarden Euro. Die Transaktion erfolgt vorbehaltlich der Zustimmung der zuständigen Behörden.

Die Transaktion ist als Share Deal strukturiert und umfasst 50 Gesellschaften mit mehr als 6.000 Mitarbeitern in Deutschland, Österreich, Tschechien und 12 weiteren Jurisdiktionen. Baker McKenzie beriet LKQ mit einem Frankfurter-Team unter Leitung des Partners Dr. Florian Kästle umfassend zu allen rechtlichen Aspekten des Erwerbs.

"Die Akquisition ermöglicht unserer Mandantin den erfolgreichen Eintritt in den deutschen Markt. In konstruktiver Zusammenarbeit mit dem Stahlgruber-Team und ihren rechtlichen Beratern konnten wir alle rechtlichen Komplikationen der Transaktion zügig aus dem Weg räumen, sodass LKQ den Deal zielgerecht abschließen konnte", kommentierte Corporate/M&A-Partner Dr. Florian Kästle.

Die LKQ Corporation ist ein US-amerikanischer Kfz-Teilehändler mit Niederlassungen in Nordamerika, Europa und Taiwan.

STAHLGRUBER mit Sitz in Poing ist europaweit einer der wichtigsten Partner für die Kfz-Reparaturbranche. Die Gesellschaft hat in der Vergangenheit ein überdurchschnittliches Wachstum im Vergleich zum Markt bewiesen und genießt eine hervorragende Reputation.

Das Corporate/M&A-Team von Baker McKenzie berät regelmäßig im Rahmen von nationalen und internationalen Transaktionen und Umstrukturierungen. Zuletzt beriet Baker McKenzie etwa Sika beim Erwerb der Faist ChemTec, Materialise NV beim Erwerb der ACTech GmbH, Sulzer AG beim Erwerb der Transcodent, Trimble beim Kauf von Müller-Elektronik, Tokheim Service Group bei einer strategischen Partnerschaft mit Kärcher, SPIE bei der Übernahme der LÜCK Gruppe, Grünenthal Gruppe bei der Übernahme der Adhesys Medical GmbH, Flowserve Corporation beim Verkauf der Gestra-Gruppe, ZF Friedrichshafen bei der Veräußerung der Cherry-Gruppe, GFKL bei dem Erwerb der Tesch-Gruppe und CORESTATE bei der Übernahme der HFS Financial Services und der Hannover Leasing.

Rechtlicher Berater LKQ:

Baker McKenzie

Federführung:

Corporate/M&A: Dr. Florian Kästle (Partner, Frankfurt) Weitere beteiligte Anwälte:

Corporate/M&A: Dr. Peter Wand (Partner, Frankfurt), Andrea Ziegler (Partner, Frankfurt), Friederike Kiechle (Associate, Frankfurt), Dr. Valesca Molinari (Associate, Frankfurt), Dr. Lenard Bock (Associate, Frankfurt), Bjoern Bastian Boerger (Associate, München), Dr. Daniel Bork (Associate, Düsseldorf), Nicole Bassmann (Paralegal, Frankfurt) Antitrust: Christian Horstkotte (Partner, Düsseldorf), Dr. Johannes Weichbrodt (Associate, Düsseldorf), Dr. Eugen Wingerter (Associate, Düsseldorf) Tax: Dr. Stephan Georg Behnes (Partner, Frankfurt), Sonja Klein (Partner, Frankfurt), Ariane Schaaf (Associate, Frankfurt) Commercial: Katharina Spenner (Partner, München), Dr. Johannes Teichmann (Partner, Frankfurt), Antonia Rojahn (Associate, München) Employment: Dr. Hagen Köckeritz (Partner, Frankfurt), Dr. Anna Verena Böhm (Counsel, Frankfurt) Banking & Finance: Silke Fritz (Associate, Frankfurt) IT: Dr. Holger Lutz (Partner, Frankfurt), Dr. Tobias Born (Associate, Frankfurt) IP: Dr. Rembert Niebel (Partner, Frankfurt), Andreas Jauch (Associate, Frankfurt) Public Law: Anahita Thoms (Partner, Düsseldorf), Dr. Janet Butler (Counsel, Berlin)

sowie zahlreiche weitere Anwälte aus den Baker McKenzie-Büros in Wien, Prag und an weiteren Standorten

Der WBDat.-E-Mail-Newsletter zum Insolvenzgeschehen:
Unser kostenloser Service für Sie. Täglich auf dem neuesten Stand.

abonnieren