Pressemitteilungen

21.02.2017 | Baker McKenzie | Mitteilung der Pressestelle
Baker McKenzie berät das Crown Property Bureau beim Verkauf der Kempinski Hotel Gruppe

Düsseldorf, 20. Februar 2017 - Baker McKenzie hat das Crown Property Bureau, die Vermögensverwaltung des Königreichs Thailand mit Sitz in Bangkok, beim Verkauf einer Mehrheitsbeteiligung an der Kempinski Hotel Gruppe an einen Co-Investor aus dem Königreich Bahrain beraten. Die Parteien haben Stillschweigen über den Kaufpreis vereinbart. Die Transaktion wurde am 15. und 16. Februar 2017 unterzeichnet und vollzogen.

Das internationale Team von Baker McKenzie aus Deutschland und Thailand beriet den Verkäufer zu allen relevanten rechtlichen Aspekten der Transaktion. Die Transaktionsstruktur sieht ein Joint Venture vor, durch das die Verkäuferin eine Minderheitsbeteiligung an der Kempinski Hotel Gruppe behält.

"Es war eine beträchtliche Anzahl von gesellschaftsrechtlichen, kartellrechtlichen und steuerlichen Fragen in Deutschland und verschiedenen anderen Ländern zu berücksichtigen. Mit unserem integrierten Ansatz bei Baker McKenzie waren wir bestens gerüstet, unsere Mandantin während des gesamten Prozesses zu unterstützen", so Dr. Heiko Gotsche, deutscher Lead-Partner bei Baker McKenzie Düsseldorf.

"Die zahlreichen grenzüberschreitenden Elemente der Transaktion waren eine besondere Herausforderung für die Verhandlungen mit der Käuferseite. Wir konnten unsere Mandantin dabei effektiv mit einem internationalen Team begleiten", kommentiert Primyadar Duangrat, die federführende Partnerin bei Baker McKenzie Bangkok.

Die Kempinski Hotel Gruppe wurde 1897 gegründet und ist die älteste Luxushotelgruppe Europas. Das Traditionsunternehmen bietet seinen Gästen erstklassige Qualität in exklusiven Räumlichkeiten. Insgesamt betreibt die Gruppe 73 Fünf-Sterne-Hotels in 31 Ländern in Europa, dem Mittleren Osten, Afrika und Asien, darunter das Hotel Adlon in Berlin, das Hotel Vier Jahreszeiten in München, das Kempinski Grand Hotel in St. Moritz und das Emirates Palace Hotel in Abu Dhabi.

Das Corporate/M&A-Team von Baker McKenzie berät regelmäßig im Rahmen von grenzüberschreitenden Transaktionen und Umstrukturierungen. Zuletzt beriet es etwa die Eigentümer von Fragrance Resources bei der Übernahme des Duftstoffgeschäfts durch die International Flavors & Fragrances, Inc., Schneider Electric, bei der Übernahme sämtlicher Vermögenswerte der ABN Braun AG, CORESTATE bei der Übernahme der Hannover Leasing, Heraeus Gruppe beim Verkauf des globalen Hochleistungs-Targetmaterial-Geschäfts an die US-amerikanische Materion Group, MAGNA International Inc bei der Akquisition von Böddecker & Co. GmbH & Co. KG, ZF Friedrichshafen AG bei der Veräußerung der Cherry-Gruppe, Dassault Systèmes beim Erwerb der CST-Gruppe, Sulzer bei der Übernahme der GEKA-Gruppe von 3i, Allegion beim Erwerb von Trelock, RWE und E.ON beim Verkauf ihrer Beteiligungen am Luxemburger Energieversorger Enovos, HITACHI Koki beim Kauf der Metabo AG und die Barry-Wehmiller Gruppe beim Erwerb des Geschäftsbetriebs der Winkler+Dünnebier GmbH.

Rechtlicher Berater Crown Property Bureau:

Baker McKenzie

Federführung: Corporate/M&A: Dr. Heiko Gotsche (Partner, Düsseldorf), Primyadar Duangrat (Partnerin, Bangkok)

Weitere beteiligte Anwälte: Corporate/M&A: Dr. Christoph Dachner (Associate, München), Cosima König (Associate, Düsseldorf), Charupat Boon-Long (Associate, Bangkok), Kammalard Urapeepatanapong (Associate, Bangkok)

Antitrust: Christian Horstkotte (Partner, Düsseldorf), Dr. Johannes Weichbrodt (Associate, Düsseldorf), Wassamon Lohachitranond (Associate, Bangkok)

Tax: Christoph Becker (Partner, Frankfurt), Friederike Göring (Associate, Frankfurt), Jana Fischer (Associate, Frankfurt), Kitipong Urapeepatanapong (Partner, Bangkok)

Der WBDat.-E-Mail-Newsletter zum Insolvenzgeschehen:
Unser kostenloser Service für Sie. Täglich auf dem neuesten Stand.

abonnieren