Pressemitteilungen

19.02.2018 | CMS Hasche Sigle | Mitteilung der Pressestelle
CMS begleitet französischen Reifenhersteller Michelin beim Erwerb einer Minderheitsbeteiligung an A.T.U

Frankfurt/Main – Michelin, ein weltweit führender Reifenhersteller, ist eine Partnerschaft mit Mobivia eingegangen, die mit Marken wie Norauto und Midas zu den führenden Kfz-Wartungs- und Reparaturketten in Europa zählt. Durch die Partnerschaft erwirbt Michelin eine Minderheitsbeteiligung von 20 Prozent am deutschen Kfz-Werkstätten-Betreiber A.T.U (Auto-Teile-Unger) zu einer Gesamtsumme von 60 Millionen Euro.

Ein internationales CMS-Team aus Deutschland, der Schweiz, Frankreich und Österreich hat bei der Transaktion rechtlich beraten. Von deutscher Seite hat Client Relationship Partner Dr. Oliver Wolfgramm Michelin gesellschaftsrechtlich beraten. Die CMS-Partner Stefan Lehr und Dr. Heinz-Joachim Freund haben die Transaktion kartellrechtlich begleitet.

Michelin gehört zu den weltweit führenden Reifenherstellern. Das weltweit agierende Unternehmen besitzt Vertriebsorganisationen in über 170 Ländern sowie 68 Produktionsstandorte in 17 Ländern. Michelin beschäftigt rund 111.700 Mitarbeiter.

Die Mobivia-Gruppe zählt zu den europäischen Marktführern im Bereich der Kfz-Wartung und -Reparatur. Der internationale Konzern ist in 16 Ländern tätig und beschäftigt mehr als 11.000 Mitarbeiter.

Der deutsche Automobildienstleister A.T.U betreibt ein Netz von 577 Kfz-Zentren in Deutschland und ist auch in Österreich und der Schweiz tätig. A.T.U gehört seit Dezember 2016 zur Mobivia-Gruppe.

CMS Deutschland

Dr. Oliver Wolfgramm, Client Relationship Partner
Dr. Navid Anderson, Senior Associate, beide Corporate/M&A
Stefan Lehr, Partner
Dr. Heinz-Joachim Freund, Partner, beide Kartellrecht

CMS Schweiz

Dr. Pascal Favre, Partner
Audrey Durand, Associate, beide Corporate/M&A

CMS Frankreich

Claire Vannini, Partner
Marine Devulder, Associate, beide Kartellrecht

CMS Österreich

Dr. Dieter Zandler, Partner
Dr. Bernt Elsner, Partner, beide Kartellrecht

Der WBDat.-E-Mail-Newsletter zum Insolvenzgeschehen:
Unser kostenloser Service für Sie. Täglich auf dem neuesten Stand.

abonnieren