Pressemitteilungen

14.11.2017 | CMS Hasche Sigle | Mitteilung der Pressestelle
CMS berät HP beim Erwerb von Samsungs weltweiter Druckersparte zum Preis von über einer Milliarde US-Dollar

München - Die internationale Rechtsanwaltskanzlei CMS fungierte gemeinsam mit der renommierten US-Kanzlei Paul, Weiss, Rifkind, Wharton & Garrison LLP als Hauptrechtsberater im Zuge des Kaufs der weltweiten Druckersparte von Samsung Electronics Co., Ltd. durch HP Inc. zu einem Preis von 1,05 Milliarden US-Dollar.

CMS beriet HP im Zuge dieser Transaktion beim Transfer von Technologie und damit verbundener Vermögenswerte von Samsungs regionalen Gesellschaften zu HPs regionalen Gesellschaften in 45 Ländern auf sechs Kontinenten. Mit dem Erwerb der Druckersparte von Samsung durch HP wurden auch über 6.500 Druckpatente und 1.300 Forscher und Ingenieure auf dem Gebiet des Laserdruckens, die über Expertise in den Bereichen Lasertechnologie, Bilderzeugungselektronik, Verbrauchsmaterialien und Zubehör verfügen, übernommen.

CMS unterstützte HP auch durch den innovativen Einsatz umfassender automatisierter Dokumentenüberprüfung mithilfe der Software Kira, was eine zusätzliche Methode zur Qualitätskontrolle und Effizienzsteigerung darstellte. Im Zuge dieses Prozesses überprüfte CMS mit der Hilfe seines globalen Netzwerkes circa 2.500 Verträge in 22 Sprachen.

Geleitet wurde das CMS-Kernteam von Chris Watson, Global Head für den Fachbereich Technologie, Medien & Telekommunikation bei CMS.

Das in London ansässige CMS-Kernteam wurde in Deutschland durch Lead Partner Dr. Michael Wangemann (Partner, Corporate/M&A), Dr. Anne Meckbach (Counsel, Corporate/M&A), Dr. Astrid Roesener (Counsel, Corporate/M&A), Florian Seelig (Associate, Corporate), Dr. Martin Mohr (Counsel, Tax), Dr. Christopher Jordan (Partner, Arbeitsrecht), Michael Weth (Associate, Arbeitsrecht), Dr. Kathrin Schroeders (Associate, Arbeitsrecht), Daniel Henning (Associate, Arbeitsrecht) und Stefan Lüft (Partner, IP) unterstützt.

Bezüglich der 45 betroffenen Rechtssysteme erhielt das CMS-Team in London neben Deutschland auch noch Unterstützung von Kolleginnen und Kollegen der CMS-Standorte in Belgien, Chile, Frankreich, Italien, Mexiko, Marokko, den Niederlanden, Österreich, Peru, Polen, Portugal, Rumänien, Spanien, der Schweiz, Tschechien, der Türkei, Ungarn und den Vereinigten Arabischen Emiraten.

Dr. Michael Wangemann dazu: „Es freut uns, HP – die wir bereits seit vielen Jahren bei nationalen und internationalen Projekten begleiten – bei der erfolgreichen Umsetzung dieser bedeutenden und strategisch wichtigen Transaktion beraten zu haben. Unser weltweites Netzwerk und tiefgehendes Verständnis der Technologiebranche sowie der Einsatz von Legal Tech wie Kira bei der Überprüfung von tausenden Verträgen trugen zu einer besonders effizienten Abwicklung bei.”

Der WBDat.-E-Mail-Newsletter zum Insolvenzgeschehen:
Unser kostenloser Service für Sie. Täglich auf dem neuesten Stand.

abonnieren