Pressemitteilungen

20.10.2017 | DLA Piper | Mitteilung der Pressestelle
DLA Piper berät Domino's Pizza beim Erwerb von Hallo Pizza

19. Oktober 2017

DLA Piper hat die in Australien börsennotierte Domino's Pizza Enterprises Ltd. ("Domino's") bei dem Erwerb der Hallo Pizza Gruppe von ihrem Alleineigentümer Axel Faßbach beraten. Der Erwerb erfolgt über eine Joint Venture Gesellschaft, an welcher Domino's zu zwei Drittel beteiligt ist. Minderheitspartner des Joint Ventures ist die in England börsennotierte Domino's Pizza Group plc.

Es wird erwartet, dass die Transaktion - nach erforderlicher Kartellfreigabe - Anfang 2018 abgeschlossen werden wird. Der Kaufpreis wird ohne Barmittel und Finanzverbindlichkeiten 32 Millionen Euro betragen.

Domino's ist die größte Pizza Delivery Kette in Australien und der weltweit größte Franchisenehmer für die Domino's Pizza Marke mit mehr als 2,000 Filialen in Australien, Neuseeland, Frankreich, Belgien, den Niederlanden, Japan und Deutschland. Nach Domino's Eintritt in den deutschen Markt durch Erwerb der Joey's Pizza Gruppe Anfang 2016, zu dem DLA Piper Domino's ebenfalls beriet, baut Domino's mit dem Erwerb der Hallo Pizza Gruppe die führende Position von Domino’s Pizza Deutschland weiter aus. Die Anzahl der Domino's Filialen in Deutschland wird sich durch die Akquisition von derzeit 209, nach Konvertierung zum Domino's Brand, auf voraussichtlich 300 bis 340 Filialen erhöhen.

Hallo Pizza ist die zweitgrößte eigenständige Pizza Delivery Kette in Deutschland, die mit 170 Filialen in Deutschland fest im Markt verwurzelt ist. Zu der Hallo Pizza Gruppe gehört auch das Beschaffungs- und Logistikunternehmen Chrisa, welches in Deutschland 3 Warenlager unterhält.

Zum DLA Piper Kern-Team gehörten Counsel Cristina Helena Villafrade (Federführung), Partner Dr. Benjamin Parameswaran, Counsel Sebastian Decker und Associate Sophie von Mandelsloh (alle Corporate/M&A Hamburg).

Zum erweiterten DLA Piper Team gehörten Partner Dr. Thilo von Bodungen und Counsel Silke Goschler (beide Commercial, München), Partner Dr. Konrad Rohde und Counsel Dr. Raimund Behnes (beide Tax, Frankfurt), Partner Dr. Kai Bodenstedt und Counsel Dr. Henriette Norda (beide Employment, Hamburg), Partner Dr. Jan Joachim Dreyer und Senior Associate Dr. Gregor Schroll (beide Kartellrecht, Köln), Senior Associate Johanna Leitzke-Schmidt (Real Estate, München) sowie die Associates Diedrich Schröder und Dr. Johann-Friedrich Fleisch (alle Corporate, Hamburg).

Der WBDat.-E-Mail-Newsletter zum Insolvenzgeschehen:
Unser kostenloser Service für Sie. Täglich auf dem neuesten Stand.

abonnieren