Pressemitteilungen

05.01.2018 | DLA Piper | Mitteilung der Pressestelle
DLA Piper berät alstria office bei Verkauf von Bürohaus in Frankfurt an Cresco Capital

4. Januar 2018

DLA Piper hat den Büroimmobilien-Reit alstria office beim Verkauf eines Büro- und Geschäftshauses an die Cresco Capital Group beraten. Der Verkaufspreis beträgt rund 44 Millionen Euro. Das Gebäude, das sich an der Eschenheimer Landstraße 55 in Frankfurt befindet, ist für eine restliche Laufzeit von etwa zwei Jahren vermietet und erbringt jährliche Einnahmen von circa 1,6 Millionen Euro. Den Abschluss der Transaktion erwartet alstria für das erste Quartal 2018.

Die alstria office REIT-AG ist ein führender deutscher Immobilienmanager, der sich auf deutsche Büroimmobilien in ausgewählten Märkten konzentriert. Das Portfolio des in Hamburg ansässigen Unternehmens umfasst 119 Gebäude mit einer vermietbaren Fläche von 1,6 Millionen Quadratmetern und einem Gesamtportfoliowert von 3,2 Milliarden Euro. alstria wurde im Januar 2006 gegründet und im Oktober 2007 in den ersten deutschen REIT umgewandelt. Das Unternehmen ist im Prime Standard der Frankfurter Wertpapierbörse notiert und Mitglied des MDAX.

Die Cresco Capital Group ist ein integriertes Immobilien- und Entwicklungsgeschäft mit Büros in Deutschland, England, Luxemburg und der Isle of Man. Seit ihrer Gründung im Jahr 2006 hat die Cresco Capital Group Immobilien mit einem Gesamtwert von über einer Milliarde Euro beraten, erworben und ausgebaut.

Zum Team von DLA Piper unter Federführung von Partner Fabian Mühlen und Counsel Christian Lonquich (beide Real Estate) zählten weiterhin Counsel Dr. Raimund Behnes (Tax, alle Frankfurt) und Associate Dr. Heiner Feldhaus (Real Estate, Köln).

Der WBDat.-E-Mail-Newsletter zum Insolvenzgeschehen:
Unser kostenloser Service für Sie. Täglich auf dem neuesten Stand.

abonnieren