Pressemitteilungen

19.12.2017 | Watson Farley & Williams | Mitteilung der Pressestelle
E-Mobility: WFW berät Tank & Rast bei dem Aufbau eines deutschlandweiten Schnellladenetzes für Elektrofahrzeuge

18. Dezember 2017

Die internationale Wirtschaftskanzlei Watson Farley & Williams („WFW“) hat die Tank & Rast Gruppe („Tank & Rast“) beim Aufbau eines Schnellladenetzes für Elektrofahrzeuge an ihren Autobahnraststätten in ganz Deutschland beraten. Zu diesem Zweck hat Tank & Rast unter anderem Kooperationsverträge abgeschlossen mit EnBW Energie Baden-Württemberg AG, Innogy SE, E.ON SE und IONITY GmbH („IONITY“), ein Gemeinschaftsunternehmen von BMW, Daimler, Ford, Volkswagen, Porsche und Audi, zum Aufbau eines High-Power-Charging-Netzwerks für Elektrofahrzeuge.

Mit den Kooperationen treibt Tank & Rast ihren Plan weiter voran, schon bald nahezu alle der rund 400 Autobahnraststätten im Servicenetz der Tank & Rast mit modernen Schnellladesäulen auszustatten. Dadurch entsteht ein flächendeckendes Schnellladenetz, das die Elektromobilität auf der Langstrecke in Deutschland deutlich attraktiver machen soll. Im Rahmen der Kooperation mit IONITY werden einige Tank & Rast-Standorte zudem Teil eines grenzüberschreitenden High-Power-Charging-Netzwerks mit insgesamt rund 400 Standorten in Europa, das IONITY bis zum Jahr 2020 plant.

Die meisten neuen Schnellladesäulen verfügen über eine maximale Kapazität zwischen 50 kW und 150 kW. Mit den an einigen Standorten geplanten HPC-Ladesäulen soll ein Laden mit bis zu 350 kW möglich sein, was bei entsprechender fahrzeugseitiger Auslegung deutlich kürzere Ladezeiten gewährleistet.

„Wir freuen uns, dass uns die Tank & Rast bei diesem zukunftsweisenden Projekt erneut das Vertrauen geschenkt hat. Mit unserer langjährigen Erfahrung mit Infrastrukturprojekten, gerade auch im Energiesektor und unserem Verständnis vom Geschäft der Tank & Rast konnten wir erfolgreich bei der Entwicklung dieses neuen Geschäftsbereichs unterstützen.“ so der Frankfurter Partner Dr. Torsten Rosenboom, der das Team von WFW federführend geleitet hat. Unterstützt wurde er dabei von Nicolas Persch und Sebastian Ens.

Das WFW Team hat bei den Transaktionen eng mit Frau Nadine Eichler (Leiterin Projekte Recht Tank & Rast) zusammengearbeitet.

Der WBDat.-E-Mail-Newsletter zum Insolvenzgeschehen:
Unser kostenloser Service für Sie. Täglich auf dem neuesten Stand.

abonnieren