Pressemitteilungen

13.12.2017 | Friedrich Graf von Westphalen & Partner | Mitteilung der Pressestelle
FGvW berät NexWafe GmbH bei Finanzierungsrunde mit Saudi Aramco Energy Ventures

Freiburg, 12.12.2017: Das saudi-arabische Energie- und Chemieunternehmen Saudi Aramco Energy Ventures (SAEV) und weitere Investoren haben sich an einer Finanzierungsrunde über acht Millionen Euro an der Freiburger NexWafe GmbH beteiligt. Der Hersteller von Siliziumwafern für die Photovoltaikindustrie ist eine Ausgründung des Fraunhofer-Instituts für Solare Energiesysteme (ISE) in Freiburg. Im Rahmen der Finanzierung wurde die NexWafe GmbH von einem Corporate- und IP-Team der Wirtschaftskanzlei Friedrich Graf von Westphalen & Partner unter der Federführung von Partnerin Dr. Barbara Mayer umfassend beraten.

Die Investition dient zur Inbetriebnahme der neuen 5MW-Waferproduktion von NexWafe in Freiburg und für erste Qualifikationen der Wafer durch Kunden. NexWafe vermarktet eine bahnbrechende Technologie zur epitaktischen Herstellung von Siliziumwafern für Photovoltaikanlagen. Das Unternehmen beliefert Solarzellenhersteller mit monokristallinen Siliziumwafern höchster Qualität, die vollständig kompatibel mit den Standardprozessen der Zell- und Modulherstellung sind. Beim EpiWafer-Verfahren werden kristalline Siliziumschichten beliebiger Dicke auf einem Saat-Wafer gewachsen und anschließend ohne Sägeverlust zu einem freistehenden Wafer abgelöst.

Saudi Aramco Energy Ventures (SAEV) ist der Corporate-Venture-Arm von Saudi Aramco, dem weltweit führenden integrierten Energie- und Chemieunternehmen. SAEV investiert in Frühphasen-Unternehmen mit hohem Wachstumspotenzial und Technologien, die für Aramco von strategischer Bedeutung sind, zum Beispiel up- und downstream Öl- und Gas-Unternehmen, Petrochemie, erneuerbare Energien, Energieeffizienz und Wasser. Zu den Investoren zählen außerdem die Wermuth Asset Management GmbH mit ihrem Green Gateway Fund 2 (GGF2) und die Lynwood (Schweiz) AG. Die Wermuth Asset Management GmbH (WAM) ist ein Family Office in Berlin. WAM verfolgt einen wirkungsorientierten Investitionsansatz über alle Assetklassen hinweg mit dem Ziel, sowohl einen positiven Effekt auf die Umwelt als auch eine hohe Rendite zu erreichen. Der von WAM beratene Green Gateway Fund 2 (GGF2) investiert in Unternehmen, welche sich in einer frühen Phase ihres Wachstums befinden, die das Potenzial haben, sehr profitabel zu werden und die einen großen positiven Einfluss auf die Umwelt haben.

Die Lynwood (Schweiz) AG ist der Schweizer Zweig der 2002 gegründeten internationalen Lynwood Investmentgruppe, deren Fokus auf Ost- und Westeuropa liegt und die ein Vermögen von mehr als 2 Milliarden US-Dollar verwaltet. Das Lynwood-Portfolio umfasst die an der LSE im Premium-Regime gelistete Polymetal International Plc, einen der weltweit größten Gold- und Silberproduzenten, die größte britische Buchhandlung Waterstones und Marenco Swiss Helicopters.

Das Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme (ISE) in Freiburg ist das größte Institut für Solarenergieforschung in Europa. Mit den Schwerpunkten Energieeffizienz, Energiegewinnung, Energieverteilung und Energiespeicherung leistet das Fraunhofer ISE einen wichtigen Beitrag zu einer Energieversorgung auf Basis erneuerbarer Energien.

Berater NexWafe GmbH:

Friedrich Graf von Westphalen & Partner, Freiburg/Frankfurt, Deutschland

Dr. Barbara Mayer, Partnerin (Federführung, Corporate, M&A, Freiburg)
Dr. Morton Douglas, Partner (IP, Freiburg)
Dr. Stephan Dittl, Partner (IP, Frankfurt)

Der WBDat.-E-Mail-Newsletter zum Insolvenzgeschehen:
Unser kostenloser Service für Sie. Täglich auf dem neuesten Stand.

abonnieren