Pressemitteilungen

09.10.2017 | Freshfields Bruckhaus Deringer | Mitteilung der Pressestelle
Freshfields berät HSH Nordbank bei weiteren Verkäufen notleidender Kredite an Cerberus und BAML

Freshfields Bruckhaus Deringer hat die HSH Nordbank bei drei weiteren Verkäufen notleidender Kredite mit einem Volumen von insgesamt rund 550 Millionen Euro (EaD) beraten. Zunächst hat Freshfields beim Verkauf von Projektfinanzierungen für Solarparks in Spanien an einen Fonds von Cerberus beraten. Diese Transaktion wurde bereits vollzogen.

Anschließend hat Freshfields die HSH Nordbank beim Verkauf von Flugzeugfinanzierungen an die Bank of America Merrill Lynch (BAML) sowie notleidenden Krediten für kontinentaleuropäische Gewerbeimmobilien erneut an einen Fonds von Cerberus beraten. Mit den Portfolioverkäufen bereinigt die Bank ihre Bilanz abermals um Altlasten und nicht-strategische Geschäftsbereiche.

Die Transaktionen erfolgten im Zusammenhang mit der Entscheidung der EU-Kommission zum Eigentümerwechsel der HSH Nordbank. Soweit die Transaktionen noch nicht vollzogen sind, stehen sie noch unter aufschiebenden Bedingungen und sollen in der zweiten Jahreshälfte 2017 vollzogen werden.

Den Verkäufen war jeweils ein wettbewerbsintensives Bieterverfahren einschließlich paralleler Verhandlungen mit unterschiedlichen Interessenten vorausgegangen.

Freshfields berät die HSH Nordbank seit der Finanzmarktkrise laufend und umfassend im Zusammenhang mit deren Umstrukturierung und Privatisierung sowie bei der Verständigung mit der EU-Kommission. Bereits Anfang 2017 hat Freshfields die HSH Nordbank beim Verkauf von Flugzeugfinanzierungen und Krediten für kontinentaleuropäische Gewerbeimmobilien in Höhe von 1,64 Milliarden Euro begleitet. Darüber hinaus hat die Kanzlei die HSH Nordbank 2016 beim Verkauf eines Portfolios notleidender Schiffskredite in Höhe von fünf Milliarden Euro an die hsh portfoliomanagement AöR beraten.

Das internationale Freshfields-Team umfasste Dr. Patrick Cichy (Gesellschaftsrecht/M&A) und Dr. Alexander Glos (Bank- und Finanzrecht, gemeinsame Federführung), Dr. Torsten Schreier, Mirko Masek, Dr. Felix Scheder-Bieschin, Friedrich von der Heydt, Dr. Amir-Said Ghassabeh, Dr. Jacob Fontaine, Anne-Kathrin Hoppe, Christopher Herig und Dr. Lutz Drallé (alle Gesellschaftsrecht/M&A), Dr. Michael Josenhans, Dr. Daniel Reichert-Facilides, Ana López, Alexander Ruschkowski, Gabriela Gomes, Ralf Hoffman, Christian Klöpper und Victoria Bobo (alle Bank- und Finanzrecht), Dr. Alexander Schwahn, Silvia Paternain, María Mera, Ayk Meretzki, Andy Laatsch und Dr. Mareike Schmidt (alle Steuerrecht), Andreas von Bonin und Aylin Guenay (beide Kartellrecht), Prof. Dr. Klaus-Stefan Hohenstatt (Arbeitsrecht) sowie Dr. Agnieszka Chambellan und Michael Braunschweig (beide Transaction Support Lawyers).

Der WBDat.-E-Mail-Newsletter zum Insolvenzgeschehen:
Unser kostenloser Service für Sie. Täglich auf dem neuesten Stand.

abonnieren