Pressemitteilungen

15.02.2018 | Freshfields | Mitteilung der Pressestelle
Freshfields berät Parlevliet & Van der Plas beim Erwerb von Deutsche See

Freshfields Bruckhaus Deringer hat die niederländisch-deutsche Fischunternehmensgruppe Parlevliet & Van der Plas beim Erwerb der Deutsche See-Gruppe beraten, der führende deutsche Frischfisch- und Seafoodspezialist mit Hauptsitz in Bremerhaven.

Deutsche See ist in Deutschland die Nummer eins bei der Vermarktung von Fisch und Meeresfrüchten. In bundesweit 22 Niederlassungen beschäftigt das Unternehmen über 1.700 Mitarbeiter und beliefert mehr als 35.000 Kunden, vom Lebensmitteleinzelhandel, der Gastronomie und Top-Gastronomie über Caterer bis hin zur Betriebs- und Sozialgastronomie.

Parlevliet & Van der Plas ist eines der größten Hochseefischereiunternehmen Europas. Es wird seit über 60 Jahren von den Familien Parlevliet und van der Plas geführt, generiert weltweit Umsätze von etwa einer Milliarde Euro und beschäftigt über 6.000 Mitarbeiter in der Fischerei auf über 40 Fangschiffen sowie in Verarbeitungsbetrieben.

Freshfields hat Parlevliet & Van der Plas umfassend bei der rechtlichen und steuerlichen Transaktionsstrukturierung und bei der sehr zügigen Verhandlung der Transaktionsdokumente beraten und wird auch im Hinblick auf die Erwerbsdurchführung unterstützen.

Das Freshfields-Team umfasste Prof. Dr. Christoph H. Seibt, Dr. Heiko Jander-McAlister, Till Burmeister, Dr. Steffen Kleefass (Gesellschaftsrecht/M&A), Dr. Alexander Schwahn, Mauritz von Einem (Steuerrecht) sowie Dr. Katrin Gaßner und Paul Drößler (Kartell- und Wettbewerbsrecht).

Der WBDat.-E-Mail-Newsletter zum Insolvenzgeschehen:
Unser kostenloser Service für Sie. Täglich auf dem neuesten Stand.

abonnieren