Pressemitteilungen

02.10.2017 | Gleiss Lutz | Mitteilung der Pressestelle
Gleiss Lutz begleitet Binderholz beim Erwerb der Klenk Holz AG von Carlyle

Gleiss Lutz hat die österreichische Binder Beteiligungs AG beim Erwerb sämtlicher Aktien der Klenk Holz AG von Carlyle beraten. Die Durchführung der Transaktion bedarf noch der Zustimmung der Kartellbehörden, mit der Anfang November 2017 gerechnet wird.

Binderholz ist ein führender europäischer Hersteller von Massivholzprodukten und innovativen Baulösungen. An zwölf Standorten in Österreich, Deutschland und Finnland werden rund 2530 Mitarbeiter beschäftigt. Binderholz produziert nachhaltig nach dem No-Waste-Prinzip und verwertet die Ressource Holz zu 100 Prozent.

Die Klenk Holz AG beschäftigt ca. 1000 Mitarbeiter an drei Standorten in Deutschland und erzielt einen Umsatz von EUR. 400 Mio. Klenk gilt als eines der führenden Säge- und Holzverarbeitungsunternehmen in Europa mit komplementärer Produktpalette.

Beim Erwerb von Klenk Holz war das folgende Gleiss Lutz-Team für Binderholz tätig: Dr. Fred Wendt (Federführung, Partner, Gesellschaftsrecht/M&A), Dr. Johann Wagner (Partner, Steuerrecht, beide Hamburg), Dr. Stefan Lingemann (Partner, Arbeitsrecht, Berlin), Dr. Jacob von Andreae (Partner, Öffentliches Recht, Düsseldorf), Dr. Rainer Loges (Partner Gesellschaftsrecht/M&A), Dr. Iris Benedikt-Buckenleib (Kartellrecht, beide München), Christian Zimmermann, Pamela Victoria Horn (beide Gesellschaftsrecht/M&A), Dr. Jens Wrede (Steuerrecht), Boris Pscherywatz (Arbeitsrecht, alle Hamburg), Dr. Marc Ruttloff (Öffentliches Recht), Dr. Konrad Discher (Gesellschaftsrecht/M&A, beide Berlin), Dr. Jan-Alexander Lange (Finance), Thorsten Glombik, Christian Heinrichs (beide Steuerrecht, alle Frankfurt), Friedemann Bender (Öffentliches Recht, Stuttgart).

Der WBDat.-E-Mail-Newsletter zum Insolvenzgeschehen:
Unser kostenloser Service für Sie. Täglich auf dem neuesten Stand.

abonnieren