Pressemitteilungen

02.03.2018 | Gleiss Lutz | Mitteilung der Pressestelle
Gleiss Lutz begleitet die JVCKENWOOD Corporation beim Erwerb von Rein Medical

Gleiss Lutz hat die japanische JVCKENWOOD Corporation beim Erwerb aller Anteile am deutschen Medizintechnik-Unternehmen Rein Medical GmbH beraten. Über den Kaufpreis haben die Parteien Stillschweigen vereinbart.

JVCKENWOOD ist ein weltweit aktiver Elektronikkonzern, der Elektronikartikel unter den Marken JVC und Kenwood (beispielsweise Radios, Lautsprechersysteme, Kameras) herstellt. Darüber hinaus verfügt das Unternehmen über eine starke Healthcare-Sparte und ist unter anderem in der Produktion medizinischer Displays sowie in der Entwicklung und Herstellung von medizinischen Test- und Diagnosesystemen aktiv. Mit dem Erwerb von Rein Medical, das zukünftig eine hundertprozentige Tochtergesellschaft von JVCKENWOOD sein wird, setzt der Konzern seine Wachstumsstrategie im Gesundheitssektor fort.

Rein Medical ist ein Hersteller und Entwickler von Soft- und Hardwarelösungen im Bereich Medical IT, der ein umfangreiches Portfolio aus Hardware, Software, Infrastruktur sowie einer Vielzahl von Dienstleistungen und Ergänzungsprodukten aus einer Hand anbietet. Das Unternehmen gilt als Spezialist für OP-Integrationslösungen, die den gesamten Workflow - von PCs und Monitoren, über die DICOM-Anbindung, bis hin zum klinikweiten Bild- und Videomanagement - beinhalten.

Dem Gleiss Lutz-Team um Dr. Michael Burian (Federführung, Partner) und Dr. Christopher Vogl (beide Corporate/M&A) gehörten folgende Juristen an: Anselm Christiansen, Dr. Martin Lembke (Counsel, beide Corporate/M&A, alle Stuttgart), Dr. Rut Steinhauser (Arbeitsrecht, Berlin), Sophia Ostler (IP), Dr. Petra Linsmeier (Partner) und Kathrin Haag (Kartellrecht, alle München).

Gleiss Lutz hat eine führende Japan-Praxis und begleitet regelmäßig japanische Unternehmen bei Akquisitionen in Deutschland. In jüngster Zeit begleitete die Sozietät etwa die Nidec Corporation beim Erwerb der driveXpert GmbH, Showa Denko K.K. beim Verkauf des amerikanischen Graphitelektrodengeschäfts der SGL GE Holding GmbH an Tokai Carbon und die Reederei Kawasaki Kisen Kaisha, Ltd. bei der Veräußerung der Hamburger Reederei SAL Heavy Lift GmbH, an die SALTO Holding GmbH & Co. KG, einer Tochtergesellschaft der Bremer Reederei Harren & Partner.

Der WBDat.-E-Mail-Newsletter zum Insolvenzgeschehen:
Unser kostenloser Service für Sie. Täglich auf dem neuesten Stand.

abonnieren