Pressemitteilungen

13.03.2018 | Gleiss Lutz | Mitteilung der Pressestelle
Gleiss Lutz berät Nippon Life bei Cornerstone Investment und strategischer Allianz im Rahmen des angekündigten Börsengangs der DWS

Gleiss Lutz hat die Nippon Life Insurance Company ("Nippon Life") bei einem Cornerstone Investment im Rahmen des angekündigten Börsengangs der DWS Group GmbH & Co. KGaA ("DWS"), der Asset Management Tochter der Deutsche Bank AG, sowie beim Abschluss einer strategischen Allianz zwischen Nippon Life und DWS beraten.

Die Nippon Life Insurance Company, auch bekannt als Nissay, ist, gemessen am Umsatz, die größte japanische Lebensversicherungsgesellschaft. DWS ist eine der führenden globalen Asset Management Gesellschaften und in 40 Ländern mit ca. EUR 700 Milliarden an Assets under Management vertreten.

Nippon Life wird im Rahmen des Börsengangs, der voraussichtlich am 23. März 2018 abgeschlossen wird, eine Beteiligung von 5% an DWS erwerben und damit nach dem Börsengang neben der Deutsche Bank AG, die weiterhin mindestens 75% des Grundkapitals der DWS halten wird, voraussichtlich der zweitgrößte Aktionär der DWS sein. Am oberen Ende der Preisspanne, innerhalb der die Aktien der DWS angeboten werden, wird die Gegenleistung für den Erwerb der 5%-Beteiligung im Rahmen des Börsengangs EUR 360 Millionen betragen. Als Teil der strategischen Allianz zwischen Nippon Life, die schon seit fast 30 Jahren Aktionär der Deutsche Bank AG ist, und DWS wird ein Vertreter von Nippon Life zum Mitglied des Aufsichtsrats der DWS bestellt werden. Zudem ist geplant, die Partnerschaft zwischen der Deutsche Bank AG, DWS und Nippon Life durch Übergabe von Investment Assets in die Verwaltung der DWS und durch verstärkten Austausch auf Ebene der Mitarbeiter weiter zu vertiefen.

Unter Führung von Dr. Stephan Aubel (Partner, Corporate/Capital Markets, Frankfurt) und Dr. Michael Burian (Partner, Corporate/M&A, Stuttgart) war das folgende Gleiss Lutz-Team für Nippon Life tätig: Dr. Martin Lembke (Counsel, Corporate/M&A, Stuttgart), Jan-Rasmus Roßkamp (Corporate/Capital Markets, Frankfurt), Anselm Christiansen und Dr. Christopher Vogl (beide Corporate/M&A, Stuttgart), Dr. Maximilian von Rom (Partner) und Dr. Benjamin Herz (beide Finance/Bankaufsichtsrecht, Frankfurt), Dr. Petra Linsmeier (Partner) und Dr. Iris Benedikt-Buckenleib (Counsel, beide Wettbewerbsrecht/Kartellrecht, München), Dr. Stefan Mayer (Partner) und Dr. Ocka Stumm (beide Steuerrecht, Frankfurt).

Der WBDat.-E-Mail-Newsletter zum Insolvenzgeschehen:
Unser kostenloser Service für Sie. Täglich auf dem neuesten Stand.

abonnieren