Pressemitteilungen

07.02.2018 | Gleiss Lutz | Mitteilung der Pressestelle
Gleiss Lutz berät Triton bei der Finanzierung der Akquisition von BFC Fahrzeugteile

Durch Triton beratene Fonds haben die BFC Fahrzeugteile GmbH, einen der weltweit führenden Produzenten von Klemmprofilen, Dichtungen und metallischen Gerüstbändern für die Automobilindustrie, erworben. Finanziert wurde der Erwerb unter anderem durch einen Konsortialkredit, der von Bayerische Landesbank, Commerzbank Aktiengesellschaft, Landesbank Baden-Württemberg und Raiffeisenlandesbank Oberösterreich Aktiengesellschaft zur Verfügung gestellt wurde. Über die Details der Finanzierung haben die Parteien Stillschweigen vereinbart. Die Transaktion wurde am 1. Februar 2018 vollzogen.

BFC Fahrzeugteile hat seinen Sitz in Bietigheim-Bissingen (bei Stuttgart) und betreibt weltweit sechs Standorte (zwei in Deutschland, zwei in China sowie in den USA und der Türkei). Der Automobilzulieferer erwirtschaftete 2016 einen Jahresumsatz von rund 44 Millionen Euro.

Die von Triton beratenen Fonds investieren vorrangig in Deutschland, Österreich, Belgien, Dänemark, Finnland, Italien, Luxemburg, den Niederlanden, Norwegen, Spanien, Schweden und der Schweiz. Die Investitionen sind fokussiert auf mittelständische Unternehmen, die langfristiges Wachstumspotential versprechen. Zu den rund 100 institutionellen Investoren zählen namhafte staatliche und private Pensionsfonds, Versicherungsunternehmen, Banken, Family Offices und Vermögensverwalter.

Gleiss Lutz begleitet Triton regelmäßig im Rahmen von Leveraged Buyouts, zuletzt im Sommer 2017 bei dem Erwerb von univativ, der ersten Transaktion durch den neu aufgesetzten Triton Smaller Mid-Cap Fund (TSM).

Neben Frank Schlobach (Partner, Federführung) waren Patrick Reuter und Linda Gregori (alle Finance, alle Frankfurt) im Gleiss Lutz Team für Triton tätig.

Gleiss Lutz koordinierte zudem ein internationales Team, dem Anwälte der luxemburgischen Kanzlei Arendt & Medernach, der US-Kanzlei Proskauer Rose LLP sowie der chinesischen Jun He Law Offices angehörten.

Der WBDat.-E-Mail-Newsletter zum Insolvenzgeschehen:
Unser kostenloser Service für Sie. Täglich auf dem neuesten Stand.

abonnieren