Pressemitteilungen

22.09.2017 | Hengeler Mueller | Mitteilung der Pressestelle
Hengeler Mueller berät im integrierten Team mit Slaughter and May und De Brauw Blackstone Westbroek Tata Steel Group bei geplantem 50/50 Joint Venture mit thyssenkrupp AG

Hengeler Mueller berät im integrierten Team mit Slaughter and May (Großbritannien) und De Brauw Blackstone Westbroek (Niederlande) die Tata Steel Group bei ihrem geplanten 50/50 Joint Venture mit thyssenkrupp AG. Durch den Zusammenschluss der Flachstahlgeschäfte der beiden Unternehmen in Europa und der "Steel Mill Services" der thyssenkrupp Gruppe soll ein führender europäischer Stahlanbieter geschaffen werden. Das Joint Venture hätte Versandmengen von ca. 21 Mio. Tonnen Flachstahlprodukten pro Jahr und würde einen Pro-forma-Umsatz von ca. 15 Mrd. EUR erzielen.

Die Tata Steel Group ist ein führendes globales Stahlunternehmen. thyssenkrupp AG ist ein deutscher multinationaler Konzern und einer der größten Stahlhersteller weltweit.

Hengeler Mueller hat die Tata Steel Group in einem integrierten Team mit Best Friends Kanzleien Slaughter and May und De Brauw Blackstone Westbroek beraten. Tätig waren bei Hengeler Mueller die Partner Dr. Christof Jäckle, Dr. Karsten Schmidt-Hern (beide M&A), Hendrik Bockenheimer (Arbeitsrecht) (alle Frankfurt) und Dr. Matthias Scheifele (Steuern) (München). Bei Slaughter und May waren die Partner Robin Ogle, Padraig Cronin und Andrew McClean tätig, bei De Brauw Blackstone Westbroek die Partner Mark Rebergen und Anja Mutsaers.

Der WBDat.-E-Mail-Newsletter zum Insolvenzgeschehen:
Unser kostenloser Service für Sie. Täglich auf dem neuesten Stand.

abonnieren