Pressemitteilungen

13.03.2018 | Hengeler Mueller | Mitteilung der Pressestelle
Hengeler Mueller berät innogy bei Übernahme und Konzernaufteilung

Die RWE AG hat mit der E.ON SE eine Grundsatzvereinbarung darüber erzielt, den gesamten durch RWE gehaltenen Anteil an der innogy SE in Höhe von 76,8 % an E.ON zu verkaufen. Bindende Verträge sind noch nicht abgeschlossen. Der Verkauf soll im Rahmen eines weitreichenden Tauschs von Geschäftsaktivitäten und Beteiligungen erfolgen. Unter anderem soll die RWE AG mit 16,67 % an der E.ON SE beteiligt werden. RWE würde darüber hinaus den weitgehenden Teil des Geschäfts von E.ON mit erneuerbaren Energien und das gesamte Geschäft von innogy mit erneuerbaren Energien erhalten. E.ON würde den Minderheitsaktionären von innogy ein freiwilliges Übernahmeangebot in bar unterbreiten.

Hengeler Mueller berät die innogy SE. Tätig sind die Partner Dr. Andreas Austmann (Gesellschaftsrecht/M&A, Federführung), Dr. Matthias Hentzen (M&A/Gesellschaftsrecht), Dr. Hartwin Bungert (Gesellschaftsrecht), Dr. Christoph Stadler (Kartellrecht) und Dr. Vera Jungkind (Öffentliches Wirtschaftsrecht) sowie die Associates Dr. Christian Strothotte (Gesellschaftsrecht/M&A), Dr. Dominik Hess (Gesellschaftsrecht/M&A), Mauritz Rogier (Gesellschaftsrecht), Dr. Adrian Cavin (Gesellschaftsrecht), Dr. Maximilian Schauf (Gesellschaftsrecht/M&A) und Dr. Deniz Tschammler (Öffentliches Wirtschaftsrecht) (alle Düsseldorf).

Der WBDat.-E-Mail-Newsletter zum Insolvenzgeschehen:
Unser kostenloser Service für Sie. Täglich auf dem neuesten Stand.

abonnieren