Pressemitteilungen

08.02.2017 | LAWENTUS | Mitteilung der Pressestelle
LAWENTUS berät HANSA-HEEMANN AG beim Erwerb der Premium-Marke Fürst Bismarck

Lawentus hat die HANSA-HEEMANN AG beim Erwerb der Fürst Bismarck Quelle von der Nestlé Waters Deutschland GmbH und der Familie Bismarck rechtlich umfassend beraten. Die HANSA-HEEMANN AG, mit Sitz in Rellingen, gehört zu Deutschlands führenden Anbietern von Mineralwasser und Erfrischungsgetränken.

Die Transaktion besteht aus dem Kauf der Betriebsstätte Aumühle im Sachsenwald, mit allen zugehörigen Gegenständen, von Nestlé Waters Deutschland, sowie den Grundstücken mit den Wasservorkommen von der Familie Bismarck. Gleichzeitig beenden Nestlé und Bismarck ihre langjährige Zusammenarbeit. Die Transaktion bedarf noch der kartellrechtlichen Freigabe.

Mit dem Erwerb der Premium-Marke Fürst Bismarck und dem dazugehörigen Werk, in dem jährlich rund 145 Mio. Liter Wasser abgefüllt werden, festigt HANSA-HEEMANN AG seine Position als führendes Unternehmen der Getränkebranche in Norddeutschland. Für das Werk Aumühle sind signifikante Investitionen geplant.

Die rechtlich umfassende Beratung von Lawentus wurde für lizenzrechtliche Aspekte durch die Kooperationspartner FECHNER Rechtsanwälte Part mbB sowie für das Kartellrecht durch Wagner Legal Rechtsanwälte GbR ergänzt.

Lawentus berät die HANSA-HEEMANN AG laufend in allen gesellschaftsrechtlichen Fragen. Der Kontakt geht zurück auf Lawentus-Partner Tilman Rückert, der bereits zu seiner Zeit bei Freshfields die damalige Holsten-Tochter HANSA-Mineralbrunnen AG beriet. Diese Mandatsbeziehung behielt auch Bestand, als Rückert sich 2003 im ersten Hamburger Spin-Off selbstständig machte.

Der WBDat.-E-Mail-Newsletter zum Insolvenzgeschehen:
Unser kostenloser Service für Sie. Täglich auf dem neuesten Stand.

abonnieren