Pressemitteilungen

16.10.2017 | Latham & Watkins | Mitteilung der Pressestelle
Latham & Watkins berät Vanguard bei Veräußerung von Vanguard France an Sterience SAS

13. Oktober 2017 – Die internationale Wirtschaftskanzlei Latham & Watkins LLP hat die Vanguard AG bei der Veräußerung ihrer französischen Tochtergesellschaft Vanguard France an Sterience SAS beraten, einer Portfolio Gesellschaft des französischen Private Equity Investors Ekkio Capital. Über das Transaktionsvolumen wurde Stillschweigen vereinbart.

Vanguard ist ein europaweit operierendes Medizintechnikunternehmen mit Hauptsitz in Berlin. Das Unternehmen ist europäischer Marktführer in der qualitätsgesicherten Spezialaufbereitung hochwertiger Medizinprodukte und bereitet im Jahr über zwei Millionen Medizinprodukte auf. Sterience ist der französische Marktführer für die Sterilisierung (in-situ und ex-situ) chirurgischer Instrumente zur Wiederverwendung in Operationssälen. Mit 260 Mitarbeitern sterilisiert das Unternehmen über 700.000 medizinische Geräte pro Jahr.

Latham & Watkins hat bei der Transaktion mit folgendem Team beraten:

Dr. Henning C. Schneider (Partner, Corporate/M&A, Hamburg, Co-Federführung), Matthias Rubner (Partner, Arbeitsrecht, Paris), Jana Dammann de Chapto (Counsel, Kartellrecht, Hamburg), Dr. Jan Feigen (Associate, Corporate/M&A, Hamburg, Co-Federführung), Christoph Seidler (Associate, Arbeitsrecht, Hamburg), Dr. Carolin Rosskothen (Associate, Corporate/M&A, Hamburg), Louise Gurly (Associate, Corporate/M&A, Paris), Benedicte Bremond (Associate, Corporate/M&A, Paris).

Der WBDat.-E-Mail-Newsletter zum Insolvenzgeschehen:
Unser kostenloser Service für Sie. Täglich auf dem neuesten Stand.

abonnieren