Pressemitteilungen

31.08.2017 | Latham & Watkins | Mitteilung der Pressestelle
Latham & Watkins berät ZF Friedrichshafen bei Veräußerung der Body Control Systems-Sparte

30. August 2017 – Die internationale Wirtschaftskanzlei Latham & Watkins LLP hat den Automobilzulieferer ZF Friedrichshafen AG (ZF) bei dem Verkauf seiner globalen Business Unit Body Control Systems (BCS) an Luxshare beraten. BCS entwickelt und produziert Auto-Bedienelemente, über die sich beispielsweise Heizung und Klimaanlagen, Licht und Autoradios steuern lassen. Die Transaktion umfasst zudem die ZF-Produktlinie für schlüssellose Zugangssysteme für bequemeres Ver- und Entriegeln des Fahrzeugs sowie zum Starten des Motors. Insgesamt arbeiten rund 6.000 Mitarbeiter für die Sparte, die mit 16 Niederlassungen in 11 Ländern Kunden in West- und Osteuropa, Asien, mit Schwerpunkt China, und Nord- und Südamerika beliefert. Der Abschluss der Transaktion steht unter dem Vorbehalt der üblichen regulatorischen Bedingungen und wird bis Ende 2017 erwartet.

ZF ist ein weltweit führender Technologiekonzern in der Antriebs- und Fahrwerktechnik sowie der aktiven und passiven Sicherheitstechnik. Das Unternehmen ist mit 137.000 Mitarbeitern an rund 230 Standorten in nahezu 40 Ländern vertreten. Im Jahr 2016 hat ZF einen Umsatz von EUR 35,2 Milliarden erzielt. Das chinesische Unternehmen Luxshare ist ein Zulieferer im Automobil- und Healthcare-Markt und produziert Kabel und Verbindungselemente für Computer, Kommunikations- und Consumer Elektronik. Das Unternehmen mit Hauptsitz in Dongguan (China) ist an der Börse in Shenzhen gelistet (A-shares) und hat Niederlassungen in China, Deutschland, Großbritannien, Japan und den USA.

Latham & Watkins gehört zu den ausgewählten Panel-Kanzleien von ZF, unter anderem für M&A-Transaktionen.

Team:

Dr. Stefan Widder (Partner, Hamburg), Dr. Harald Selzner (Partner, Düsseldorf), Otto von Gruben (Associate, Hamburg, alle Corporate/M&A) (gemeinsame Federführung), Dr. Malte Ingwersen (Associate, Corporate/M&A, Hamburg), Dr. Benedikt Vogt (Associate, Corporate/M&A, Düsseldorf), Dr. Carolin Roßkothen, Jacob Ahme (beide Associate, Corporate/M&A, Hamburg), Thies Deike (Counsel, Commercial/IT, Frankfurt), Dr. Tobias Klass (Partner, Steuerrecht, Hamburg), Alexandra Hagelüken (Partner, Bank- und Finanzrecht, Frankfurt), Dr. Christian Jahn (Partner, Bank- und Finanzrecht, München), Sibylle Münch (Counsel, Bank- und Finanzrecht, Frankfurt), Annika Juds (Associate, Arbeitsrecht, München), Dr. Jana Dammann de Chapto (Counsel, Kartellrecht), Panu Siemer (Counsel, Immobilienrecht), Dr. Eun-Kyung Lee (Associate, Immobilienrecht), Dr. Jörn Kassow (Counsel, Öffentliches Recht), Dr. Christian Engelhardt (Counsel, IP/IT, alle Hamburg).

Involviert waren auch die Latham-Büros in Chicago, New York, Washington, D.C., Brüssel, Hong Kong, Shanghai, London, Madrid und Tokyo.

Der WBDat.-E-Mail-Newsletter zum Insolvenzgeschehen:
Unser kostenloser Service für Sie. Täglich auf dem neuesten Stand.

abonnieren