Pressemitteilungen

19.02.2018 | Latham & Watkins | Mitteilung der Pressestelle
Mobivia setzt bei der Beteiligung von Michelin an A.T.U. auf Latham & Watkins

16. Februar 2018 - Die internationale Wirtschaftskanzlei Latham & Watkins LLP hat die französische Mobivia Gruppe im Hinblick auf den Erwerb einer Minderheitsbeteiligung von 20% durch die Michelin Gruppe an Mobivias Marke A.T.U. (Auto-Teile-Unger) beraten (Investitionsvolumen EUR 60 Millionen).

Durch die Zusammenarbeit vereinen Mobivia und Michelin die in ihren jeweiligen Herkunftsmärkten erworbene Expertise, um A.T.U. in Deutschland, Österreich und der Schweiz bei weiterem Wachstum zu unterstützen. Die Mobivia Gruppe ist mit mehr als 2.030 Werkstätten und Einzelhandelsgeschäften die führende Kette für Kfz-Wartung und -Reparaturen in Europa. Sie beschäftigt mehr als 20.000 Mitarbeiter und erwirtschaftet einen jährlichen Gesamtumsatz von 2,7 Milliarden Euro (in dem am 30. September 2017 abgeschlossenen Geschäftsjahr).

A.T.U. wurde 1985 gegründet und ist heute die führende Automobil-Meisterwerkstatt in Deutschland, Europas wichtigstem Markt für Kfz-Dienstleistungen. A.T.U betreibt 577 Kfz-Werkstätten in Deutschland sowie 25 in Österreich und sechs in der Schweiz.

A.T.U. ist seit Dezember 2016 Teil von Mobivia. Latham & Watkins hatte Mobivia seinerzeit bei der Übernahme beraten.

Latham & Watkins hat Mobivia mit folgendem Team beraten:

Denis Criton (Partner, Paris), Gregor Klenk (Partner, Frankfurt), Dr. Stefan Wirsch (Counsel, Frankfurt), Maximilian Holm, Thomas Diekmann (beide Associates, München), Claire Mahieu, Louise Gurly (beide Associates, Paris, alle Corporate/M&A).

Der WBDat.-E-Mail-Newsletter zum Insolvenzgeschehen:
Unser kostenloser Service für Sie. Täglich auf dem neuesten Stand.

abonnieren