Pressemitteilungen

08.09.2017 | Noerr | Mitteilung der Pressestelle
Noerr berät US-Konzern H.B. Fuller bei Milliardenübernahme

London, 8. September 2017.

Die Wirtschaftskanzlei Noerr hat den US-Konzern H.B. Fuller bei einer strategischen Akquisition beraten. Der Hersteller von Industrieklebstoffen übernimmt für einen Kaufpreis von rund 1,58 Milliarden US-Dollar den Wettbewerber Royal Adhesives & Sealants. Verkäufer ist das Private-Equity-Haus American Securities LLC.

Die Übernahme dient der weiteren Fokussierung der Geschäftstätigkeit von H.B. Fuller auf technische Klebstoffe und andere hochspezialisierte Marktsegmente. Der kombinierte Umsatz wird nach Abschluss der Transaktion bei rund 2,9 Milliarden US-Dollar liegen. H.B. Fuller allein setzte 2016 rund 2,1 Milliarden US-Dollar um.

Das Noerr-Team um die Londoner Partner Dr. Thomas Schulz und Robert Korndörfer hat H.B. Fuller zu den deutschrechtlichen Aspekten der Transaktion beraten. Faegre Baker Daniels LLP hat das Mandat international betreut.

Berater H.B. Fuller Company: Noerr LLP

Dr. Thomas Schulz und Robert Korndörfer (gemeinsame Federführung, Corporate/M&A, London), Helge Heinrich (Kartellrecht, Brüssel), Uwe Erling (Regulatory, München), Tillmann Hecht (Arbeitsrecht, Frankfurt), Dr. Mansur Pour Rafsendjani (München), Dr. Bärbel Sachs (Berlin, beide Außenwirtschaftsrecht)

Associates: Dr. Benjamin Jahn (Arbeitsrecht), Dr. Armin Kühne (IP-Recht, beide München), Florian-Felix Marquardt (Tax, Berlin), Diana Richter (Commerce, München), Dr. Johannes Schäffer (Außenwirtschaftsrecht), Dr. Clemens Schönemann (Real Estate, beide Berlin), Diana Richter (Commerce, München), Dr. Max Helleberg (Regulatory, Berlin), Stefan Bauer (Kartellrecht, München)

Der WBDat.-E-Mail-Newsletter zum Insolvenzgeschehen:
Unser kostenloser Service für Sie. Täglich auf dem neuesten Stand.

abonnieren