Pressemitteilungen

19.12.2017 | Norton Rose Fulbright | Mitteilung der Pressestelle
Norton Rose Fulbright berät Kapitalgeber beim ÖPP-Projekt Polizeipräsidium Südosthessen

Norton Rose Fulbright hat die Fremdkapitalgeber des Neubauprojekts des Polizeipräsidiums Südosthessen in Offenbach beraten. Das Bauprojekt für ca. 800 Polizistinnen und Polizisten wird im Rahmen einer Öffentlich Privaten Partnerschaft (ÖPP) verwirklicht.

Das Land Hessen und eine Projektgesellschaft der Goldbeck Public Partner GmbH und der Amber Infrastructure GmbH haben am 7. Dezember die maßgeblichen Verträge unterzeichnet. Für rund EUR 10 Mio. erwirbt der Projektpartner die Fläche von der Stadt Offenbach und trägt die Baukosten von ca. 137 Millionen Euro. Das Gebäude soll im Jahr 2020 fertiggestellt sein und umfasst eine Nutzfläche von rund 25.000 m² für die Polizei. Nach Fertigstellung des Polizeipräsidiums Südosthessen wird das Land für eine Laufzeit von 30 Jahren Mieter in dem neuen Gebäude.

Dirk Trautmann, Head of Infrastructure, Europe kommentiert: “Wir freuen uns sehr, dass wir dieses besondere ÖPP-Projekt nunmehr zum Vertragsschluss begleiten konnten. Neben der Tatsache, dass es sich um das erste ÖPP-Projekt dieser Größenordnung in Form eines Mietermodells handelt, gab es auch eine zweijährige Unterbrechung aufgrund vergaberechtlicher Streitigkeiten.“

Die Transaktion wurde federführend von Partner Dirk Trautmann begleitet. Des Weiteren umfasste das Münchener Team von Norton Rose Fulbright Of Counsel Dr. Christian Bauer und Senior Associate Oliver Paasch sowie die Associates Dr. Johanna von Proff und Matthias Zimmermann. Die Beratung des Teams umfasste neben den Finanzierungsverträgen auch die Begleitung der Verhandlungen der Projektverträge mit dem Land. In Frankfurt war Partner Dr. Oliver Sutter für die Beratung des Agenten der Finanzierer tätig.

Der WBDat.-E-Mail-Newsletter zum Insolvenzgeschehen:
Unser kostenloser Service für Sie. Täglich auf dem neuesten Stand.

abonnieren