Pressemitteilungen

21.12.2017 | Osborne Clarke | Mitteilung der Pressestelle
Osborne Clarke berät Umsatzsteuer-Startup Taxdoo bei Seed-Finanzierung durch High-Tech Gründerfonds

Die internationale Wirtschaftskanzlei Osborne Clarke hat das Hamburger Umsatzsteuer-Startup Taxdoo bei einer Seed-Finanzierung durch den High-Tech Gründerfonds (HTGF) beraten. Taxdoo bezieht vollautomatisch Daten aus Marktplätzen, Online-Shops oder ERP-Systemen und bereitet sie gemäß internationaler umsatzsteuerlicher Regularien auf. Im Anschluss werden die Transaktionsdaten durch ein internationales Umsatzsteuer-Netzwerk bei den jeweiligen Finanzbehörden eingereicht. Die Daten lassen sich nahtlos in die Finanzbuchhaltung überführen.

Taxdoo ist ein ehemaliges EXIST-Projekt an der Universität Hamburg und wurde im April 2016 von drei ehemaligen wissenschaftlichen Mitarbeitern gegründet. Das Startup ist seit Anfang 2017 operativ tätig und erzielte in diesem Zeitraum bereits sechsstellige Umsätze. Mit den Mitteln aus der Seed-Runde wird Taxdoo sein Team erweitern und seine technologische Plattform weiterentwickeln.

Ein OC-Team unter Leitung von Corporate-Counsel Rouven Siegemund berät Taxdoo umfassend seit der Gründung und auch bei der jetzigen Finanzierungsrunde. Im Team waren außerdem Tim Maiorino (IT-Recht) und Dr. Sebastian Hack (Kartellrecht).

Osborne Clarke ist ein Marktführer im Bereich Venture Capital und berät Start-ups, Finanz- und strategische Investoren in allen Phasen von der Unternehmensgründung bis zum Ausstieg.

Der WBDat.-E-Mail-Newsletter zum Insolvenzgeschehen:
Unser kostenloser Service für Sie. Täglich auf dem neuesten Stand.

abonnieren