Pressemitteilungen

09.03.2018 | P+P Pöllath + Partners | Mitteilung der Pressestelle
P+P berät Pesca beim Verkauf seiner Anteile an UNICEPTA

Das Münchner Beteiligungsunternehmen Paragon Partners hat die Mehrheit an UNICEPTA erworben. Pesca Private Equity hat den Exit durch den bisherigen Gesellschafterkreis um die Ippen-Mediengruppe, den früheren Bertelsmann-Vorstand Hartmut Ostrowski sowie weiteren Investoren in einem internationalen Bieterprozess initiiert. Das Management-Team bleibt am Unternehmen beteiligt.

UNICEPTA zählt zu den führenden europäischen Dienstleistungsunternehmen für strategische Medienbeobachtung, Medienresonanz-Analysen sowie intelligente Issue-Management Konzepte. UNICEPTA hat in den letzten zehn Jahren einen durchschnittlichen Umsatzanstieg von jährlich rund 18 Prozent erzielt. Im Geschäftsjahr 2016/2017 lag der Umsatz bei 31,5 Millionen Euro. Das Unternehmen arbeitet für rund 300 Kunden, darunter zwei Drittel der DAX-Unternehmen sowie zahlreiche weitere Multinationals. UNICEPTA ist in Deutschland außerdem der führende Anbieter für sogenannte Newsroom-Lösungen in der Unternehmenskommunikation.

P+P Pöllath + Partners hat die Verkäufer um Pesca Private Equity beim Verkauf ihrer Anteile mit dem folgenden Team beraten:

Tobias Jäger (Counsel, Federführung, M&A/PE, München)
Dr. Nico Fischer (Partner, Steuerrecht, München)
Dr. Jens Linde (Associated Partner, Finanzierung, Frankfurt)
Daniel Wiedmann, LL.M. (NYU) (Counsel, Kartellrecht, Frankfurt)
Andrea Streifeneder (Associate, M&A/PE, München)
Dr. Sebastian Rosentritt (Associate, M&A/PE, München)
Christoph Beigel (Associate, Steuerrecht München)

Darüber hinaus wurde das Management im Rahmen der Rückbeteiligung von dem Münchner Partner Dr. Benedikt Hohaus und Counsel Dr. Roman Stenzel beraten.

Der WBDat.-E-Mail-Newsletter zum Insolvenzgeschehen:
Unser kostenloser Service für Sie. Täglich auf dem neuesten Stand.

abonnieren