Pressemitteilungen

03.04.2018 | Bundesgerichtshof | Mitteilung der Pressestelle
Richter am Bundesgerichtshof Bernd Hucke im Ruhestand

Richter am Bundesgerichtshof Bernd Hucke wird mit Ablauf des 31. März 2018 nach Erreichen der Altersgrenze in den Ruhestand treten.

Herr Hucke wurde am 21. September 1952 in Witzenhausen/Werra geboren. Nach Abschluss seiner juristischen Ausbildung trat er am 4. März 1981 in den höheren Justizdienst des Landes Hessen ein. Er war bei dem Landgericht Frankfurt am Main tätig, wo er am 4. März 1984 zum Richter am Landgericht ernannt wurde. Am 1. August 1990 erfolgte seine Beförderung zum Richter am Oberlandesgericht Frankfurt am Main, an das er zuvor bereits von Januar bis September 1989 abgeordnet gewesen war. Sowohl beim Land- als auch beim Oberlandesgericht war Herr Hucke neben seiner spruchrichterlichen Tätigkeit jeweils mit verantwortungsvollen Aufgaben der Justizverwaltung betraut. Am 2. Juli 2002 wurde er zum Vorsitzenden Richter am Oberlandesgericht Frankfurt am Main befördert.

Am 1. April 2008 wurde Herr Hucke zum Richter am Bundesgerichtshof ernannt. Er gehört seither dem vornehmlich für das Amts-, Staats- und Notarhaftungsrecht, das Recht der öffentlich-rechtlichen Entschädigung sowie für Rechtsstreitigkeiten über Dienstverträge und Geschäftsbesorgungsverhältnisse zuständigen III. Zivilsenat an. Die Rechtsprechung dieses Senats hat er während seiner zehnjährigen Zugehörigkeit zum Bundesgerichtshof maßgeblich mitgeprägt.

Karlsruhe, den 29. März 2018

Der WBDat.-E-Mail-Newsletter zum Insolvenzgeschehen:
Unser kostenloser Service für Sie. Täglich auf dem neuesten Stand.

abonnieren