Pressemitteilungen

16.01.2018 | SKW Schwarz | Mitteilung der Pressestelle
SKW Schwarz berät Raiffeisen Waren-Zentrale Rhein-Main bei Anschlussrefinanzierung eines Kredits über 170 Mio. Euro

SKW Schwarz Rechtsanwälte hat die Raiffeisen Waren-Zentrale Rhein-Main eG zum wiederholten Mal bei der Refinanzierung eines besicherten syndizierten Kredits beraten, diesmal in Höhe von 170 Mio. Euro.

Die Fazilität beruht auf einer Ursprungsfinanzierung in Form eines besicherten syndizierten Kredits aus dem Jahr 2006. Erste Refinanzierungen erfolgten in den Jahren 2010 und 2013. Die nunmehr dritte Refinanzierung wurde Anfang Januar 2018 abgeschlossen.

Als Arrangeure waren – zum Teil erneut – involviert die Coöperatieve Rabobank U.A., Zweigniederlassung Frankfurt am Main, DZ BANK AG Deutsche Zentral-Genossenschaftsbank, Frankfurt am Main, Landesbank Baden-Württemberg, NIBC Bank Deutschland AG, Norddeutsche Landesbank -Girozentrale- und UniCredit Bank AG.

Berater Raiffeisen Waren-Zentrale Rhein-Main eG: SKW Schwarz Rechtsanwälte, Frankfurt a.M.: Dr. Tatjana Schroeder, Martin Stück (beide Partner) RWZ Inhouse: Herbert Fittkau (Recht), Michael Hoss (Finanz- und Rechnungswesen)

Berater Kreditgeber:

Allen & Overy, Frankfurt a.M.: Dr. Mark Hallett (Counsel), David J. Schmidt (Senior Associate)

Der WBDat.-E-Mail-Newsletter zum Insolvenzgeschehen:
Unser kostenloser Service für Sie. Täglich auf dem neuesten Stand.

abonnieren