Pressemitteilungen

« vorherige Meldung | nächste Meldung »
17.05.2019 | Schultze & Braun | Mitteilung der Pressestelle
Müden Reinigung GmbH übernimmt vier Filialen der insolventen Textilreinigungen Andreas Müden GmbH

Mindestens 20 Arbeitsplätze bleiben erhalten

Gespräche bezüglich der Filialen Riegelsberg und Heusweiler dauern an

Übernahme mit Wirkung zum 15. Mai

Saarbrücken. Schon wenige Wochen nach dem Insolvenzantrag der Textilreinigungen Andreas Müden GmbH ist es Insolvenzverwalter Andreas Liebaug von Schultze & Braun gelungen, den überwiegenden Teil der Filialen und Arbeitsplätze zu erhalten. Er einigte sich am Mittwoch mit einem Investor auf die Übernahme der Filialen in Homburg-Einöd, St. Wendel, Saarbrücken-Güdingen und Losheim sowie der Annahmestelle in Wadern. Übernehmer ist Andreas Müdens Bruder Volker Müden mit seiner Müden Reinigung GmbH. In den Filialen bleiben mindestens 20 der ursprünglich insgesamt 28 Arbeitsplätze erhalten.

Für die Filialen in Riegelsberg und Heusweiler konnte Liebaug in der Kürze der Zeit hingegen noch keine Lösung finden. „Zwar gab es mehrere Interessenten, jedoch hat keiner davon bislang ein konkretes Angebot abgeben wollen. Die Gespräche laufen weiter. Sollte sich keine Lösung ergeben, bliebe nur die Schließung “, sagt Liebaug.

Umso mehr freut sich der am Mittwoch mit Eröffnung des Insolvenzverfahrens vom Amtsgericht Saarbrücken bestellte Sanierungsexperte Liebaug über die Rettung der anderen Filialen und Arbeitsplätze. „Ich habe organisatorisch wie wirtschaftlich eine sehr schwierige Lage in allen Filialen vorgefunden. Dennoch ist es zusammen mit den sehr engagierten Mitarbeitern vor Ort gelungen, den Geschäftsbetrieb zu stabilisieren und fortzuführen. Dafür bin ich allen Beteiligten sehr dankbar“, sagt Liebaug.

Die Übernahme der Filialen durch die Müden Reinigung GmbH erfolgt mit Wirkung zum 15. Mai.

Die Textilreinigungen Andreas Müden GmbH hatte Ende März Insolvenzantrag gestellt. Ursache dafür waren hohe Zins- und Tilgungslasten aus der Übernahme mehrerer Betriebsstätten im Jahr 2001, die die Liquidität des Unternehmens belasteten und zur Zahlungsunfähigkeit führten.

« vorherige Meldung | nächste Meldung »

Der WBDat.-E-Mail-Newsletter zum Insolvenzgeschehen:
Unser kostenloser Service für Sie. Täglich auf dem neuesten Stand.

abonnieren