Pressemitteilungen

17.11.2017 | Simmons & Simmons | Mitteilung der Pressestelle
Simmons & Simmons berät LTI bei Übernahme der Syncordis S.A.

Luxemburg, 16. November 2017 - Die internationale Wirtschaftskanzlei Simmons & Simmons hat Larsen & Toubro Infotech Limited und die Larsen & Toubro Infotech GmbH (LTI) beim Erwerb der luxemburgischen Syncordis S.A., einem führenden Anbieter für Bankanwendungen, sowie von deren Tochtergesellschaften in Frankreich, Großbritannien, Luxemburg und Indien umfassend juristisch beraten. Die Transaktion soll in den kommenden sechs bis neun Wochen abgeschlossen werden.

Das Luxemburger Büro von Simmons & Simmons hat die umfassende Beratung von Larsen & Toubro Infotech Limited sowie Larsen & Toubro Infotech GmbH federführend übernommen und dabei eng mit den Büros von Simmons & Simmons in Düsseldorf, Bristol und Paris sowie mit dem indischen Lead Counsel Khaitan & Co. zusammengearbeitet. Simmons & Simmons hat LTI bei allen relevanten rechtlichen Aspekten der Transaktion nach luxemburgischem, deutschem, englischem und französischem Recht beraten. Die Leistungen umfassten dabei insbesondere die Due Diligence der Syncordis S.A. und ihrer Tochtergesellschaften, die Transaktionsberatung sowie die Beratung beim Erstellen der Vertragsunterlagen.

LTI wurde bei der Transaktion durch ein Team von Simmons & Simmons Luxemburg unter der Leitung von Partner Louis-Mael Cogis sowie Managing Associate Cathrine Foldberg Møller federführend begleitet. Die Beratung im deutschen Recht erfolgte durch Partner Stephan Ulrich und Associate Anja Schlichting aus dem Düsseldorfer Büro von Simmons & Simmons. Partner Jocelyn Ormond und Associate Amanda Kwagala aus dem Simmons & Simmons-Büro in Bristol übernahmen die Beratung im englischen Recht. Für die Beratung im französischen Recht zeichneten die Partner Christophe Fichet und Christian Taylor von Simmons & Simmons Paris verantwortlich.

„Wir erwarten, dass die Ausgaben für globale Bank IT in den kommenden Jahren noch weiter wachsen und mehrere Banken, insbesondere in Europa, in die Modernisierung ihrer zentralen Bankprogramme investieren. Daher ist unser Schritt ein wichtiger Synergieeffekt, da Syncordis einer der führenden Anwendungsanbieter für Banklösungen in Europa ist, der zudem über sehr attraktive Kunden und eine exklusive Expertise für eine schnellere Anwendung verfügt“, sagt Sanjay Jalona, CEO und Managing Director von LTI. „Mit der Übernahme verstärken wir unsere Serviceleistungen im europäischen Bankensektor. Die Kunden, ebenso wie die Angestellten und Partner von Syncordis, möchte ich herzlich bei LTI begrüßen. Ich freue mich auf die kommende Führung durch Guillaume, Luc und das Syncordis Management“, betont Jalona.

LTI ist ein weltweit tätiges Beratungsunternehmen für digitale Technologien mit mehr als 250 Kunden in 27 Ländern. Es bietet umfassende IT- und ITES-Dienste in den Bereichen Automatisierung, Unternehmensmanagement, Cybersecurity und Anwendungsmanagement an.

Syncordis S.A. wurde 2004 gegründet und hat mit seinen Tochtergesellschaften einen Fokus auf Temenos Digital Suites gelegt, was das Unternehmen zu einem der führenden unabhängigen Software Spezialisten des Temenos Bankings macht. Zudem hat die Syncordis S.A. einen marktführenden Beschleuniger entwickelt, der eine zügige und durchgängige Anwendung von Temenos-Lösungen ermöglicht und zudem weitere Marktentwicklungen erfasst, die für die Modernisierung von zentralen Bankprodukten von Bedeutung sind.

Der WBDat.-E-Mail-Newsletter zum Insolvenzgeschehen:
Unser kostenloser Service für Sie. Täglich auf dem neuesten Stand.

abonnieren