Pressemitteilungen

05.10.2017 | Watson Farley & Williams | Mitteilung der Pressestelle
WFW berät HSH Nordbank bei der € 131 Mio.-Finanzierung von zwei finnischen Windparkprojekten

04. Oktober 2017

Die internationale Wirtschaftskanzlei Watson Farley & Williams („WFW“) hat die HSH Nordbank AG („HSH Nordbank“) bei der Finanzierung der finnischen Onshore-Windparks „Haapajärvi“ und „Ratiperä“ umfassend rechtlich beraten.

Die HSH Nordbank hat für das Windparkprojekt „Haapajärvi“, welches in der finnischen Gemeinde Haapajärvi liegt, eine langfristige Finanzierung in Höhe von € 65 Mio. sowie € 66 Mio. für das in der ebenfalls finnischen Gemeinde Jamijärvi gelegene Windparkprojekt „Ratiperä“ bereitgestellt. Beide Projekte wurden durch die ABO Wind AG entwickelt. Haapajärvi weist eine Gesamtnennleistung von 23.1 MW und Ratiperä 27 MW auf.

Für beide Finanzierungsprojekte wurde das HSH Nordbank-beratende WFW Team vom Hamburger Partner Thomas Hollenhorst (Banking & Finance) geleitet. Unterstützt wurde er durch Senior Associate Marcus Mützelburg sowie Associate Dr. Matthias Abendroth (beide Banking & Finance, Hamburg). Zu Fragen des finnischen Rechts wurde WFW durch ihre finnische Korrespondenzkanzlei Krogerus unterstützt.

Der federführende Partner Thomas Hollenhorst sagte: „Wir freuen uns sehr, dass wir unsere langjährige Mandantin HSH Nordbank bei diesen weiteren Windparkfinanzierungen in Finnland beraten haben. Diese Projekte belegen erneut unsere marktführende Rolle in der Beratung von grenzüberschreitenden Projekten im Energiebereich in Skandinavien.“

Der WBDat.-E-Mail-Newsletter zum Insolvenzgeschehen:
Unser kostenloser Service für Sie. Täglich auf dem neuesten Stand.

abonnieren