Pressemitteilungen

10.02.2017 | Watson Farley & Williams | Mitteilung der Pressestelle
Watson Farley & Williams berät ZEABORN beim Erwerb der „Rickmers Linie“

10. Februar 2017

Die internationale Wirtschaftskanzlei Watson Farley & Williams („WFW“) hat die in Bremen ansässige ZEABORN GmbH & Co. KG („ZEABORN“) beim Erwerb der „Rickmers Linie“ beraten.

Die „Rickmers Linie“, eine Reederei für den weltweiten Seetransport von Stückgut, Schwergut und Projektladung, gehörte bislang zu der weltweit operierenden Rickmers-Gruppe mit dem Hauptsitz in Hamburg. Mit ihren Liniendiensten verbindet die „Rickmers-Linie“ global bedeutende Wirtschaftszentren. Kernstück des Routennetzes ist der ostgehende „Round-the-World-Pearl-String“-Dienst.

ZEABORN übernimmt das Geschäft der „Rickmers-Linie“, ihrer Tochtergesellschaften und Agenturen an fünfzehn Standorten im Ausland jeweils mit ihren Arbeitnehmern. Zudem geht eine Flotte von vierzehn gecharterten Mehrzweck-Schiffen sowie die Beteiligung der „Rickmers Linie“ an der Tochter NPC Projects mit Standorten in Kopenhagen, Bangkok, Singapur und Houston an ZEABORN über.

ZEABORN, ein global agierendes Schifffahrtsunternehmen im Multipurpose-Segment, erbringt Dienstleistungen über die gesamte Wertschöpfungskette eines modernen Schifffahrtsunternehmens, von der Finanzierung, des kaufmännischen und technischen Managements bis zur Befrachtung eigener und gecharterter Schiffe. ZEABORN gehört mehrheitlich dem Bremer Unternehmer Kurt Zech, der auch der Zech-Group GmbH vorsteht.

Durch den Erwerb der „Rickmers Linie“ baut die ZEABORN-Gruppe ihr Geschäft weiter aus, gerade auch international, und setzt somit ein weiteres Zeichen für ihre ambitionierten Wachstumsziele aber auch für den Trend der Konsolidierung an den Schifffahrtsmärkten.

Das Hamburger Team von WFW wurde federführend von dem Maritime Partner Dr. Christian Finnern geleitet. Unterstützt wurde er von den Partnern Dr. Sebastian Baum (Corporate), Dr. Andreas Wiegreffe (Arbeitsrecht) und Gerrit Bartsch (Tax). Des Weiteren waren Senior Associate Torge Rademacher (Corporate) sowie die Associates Ursula Staab, Florian Leonhard (beide Corporate), Timo Kopmann (Tax), Nora Fleischhauer (Arbeitsrecht) und Jan Schneidereit (Corporate/Maritime) in die Beratung eingebunden.

Der federführende Partner Dr. Christian Finnern sagt: “Wir freuen uns, ZEABORN bei dieser anspruchsvollen und für das Unternehmen richtungsweisenden Transaktion beraten zu haben. Dabei konnten wir auf die Erfahrung unseres eingespielten Teams aus Anwälten der diversen Praxisgruppen zurückgreifen. Diese Transaktion zeigt sehr deutlich das Beratungsangebot unsere Maritime Services Group, mit der wir Unternehmen der Maritimen Wirtschaft umfassend und aus einer Hand beraten.“

Der WBDat.-E-Mail-Newsletter zum Insolvenzgeschehen:
Unser kostenloser Service für Sie. Täglich auf dem neuesten Stand.

abonnieren