Pressemitteilungen

08.02.2018 | White & Case | Mitteilung der Pressestelle
White & Case berät EQT VII-Portfoliounternehmen Piab beim Erwerb von FEBA Automation

Frankfurt, 7. Februar 2018 – White & Case hat das EQT VII-Portfoliounternehmen Piab, einen schwedischen Entwickler von Vakuumlösungen, bei dem Erwerb von FEBA AUTOMATION & Modulare Systeme GmbH (FEBA Automation) beraten. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart.

FEBA Automation ist ein in Deutschland ansässiger Entwickler und Hersteller von Robotergreiflösungen für Kunden aus der Fertigungsindustrie. Die Akquisition folgt auf die jüngste Übernahme der US-amerikanischen SAS Automation und ist ein weiterer Schritt, eine neue Wachstumsplattform für roboterbasierte Greifer- und Handhabungslösungen zu schaffen.

Das EQT VII-Portfoliounternehmen Piab wurde 1951 gegründet und bietet ein breites Sortiment an Vakuumejektoren, Saugnäpfen, Vakuumförderern und Vakuumzubehör für automatisierte Fabrikautomationsprozesse. Die Übernahme des Unternehmens durch EQT erfolgte im Januar 2016. Piab nimmt mit mehr als 65 Jahren Erfahrung eine marktführende Position in seinem Kernsegment ein und ist in rund 70 Ländern über ein Netz von Tochtergesellschaften und Distributoren tätig.

Das White & Case Team unter der gemeinsamen Federführung von Partner Dr. Hendrik Röhricht (Private Equity, Frankfurt) und Jan Jensen (Private Equity, Stockholm) bestand aus den Partnern Dr. Bodo Bender (Tax), Frank-Karl Heuchemer (Employment Compensation & Benefits) und Dr. Holger Wolf (Real Estate), Counsel Dr. Andreas Klein (IP) sowie den Associates Dr. Jan Ole Eichstädt, Micha Gersdorf, Natalia Ilyevich (alle M&A, Frankfurt), Patrik Erblad, Alex Ydstie (beide Private Equity, Stockholm), Dr. Sebastian Stütze (Employment Compensation & Benefits, Hamburg) und Anne-Sophie von Köster (Real Estate, Frankfurt).

Der WBDat.-E-Mail-Newsletter zum Insolvenzgeschehen:
Unser kostenloser Service für Sie. Täglich auf dem neuesten Stand.

abonnieren