Pressemitteilungen

08.12.2017 | White & Case | Mitteilung der Pressestelle
White & Case berät STEAG bei strategischer Partnerschaft mit Allianz global investors für Windparkportfolio in Frankreich

Berlin/Düsseldorf, 07. Dezember 2017 – White & Case LLP hat die STEAG GmbH (STEAG) mit einem deutsch-französischen Team bei dem Verkauf von 49 Prozent der Anteile an ihrem Windparkportfolio in Frankreich beraten. Neuer Partner ist ein Infrastrukturfonds von Allianz Global Investors, der Vermögensverwalter des Münchener Versicherungskonzerns. Die Transaktion, die rückwirkend zum 1. Januar 2017 wirksam wird, steht noch unter dem Vorbehalt der Zustimmung der zuständigen Kartellbehörden. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart. Dem Verkauf der Anteile ist ein offener, transparenter und kompetitiver Bieterprozess vorausgegangen, in dem sich Allianz Global Investors durchsetzen konnte. Käufer ist Allianz Renewable Energy Fund II, ein Infrastrukturfonds, den Allianz Global Investors für institutionelle Anleger verwaltet. STEAG bleibt mit 51 Prozent Mehrheitsgesellschafter und weiterhin zuständig für die kaufmännische und technische Betriebsführung. Beratungsschwerpunkte des Teams in der Transaktion waren insbesondere die Strukturierung des Bieterprozesses, die Transaktionsdokumentation, die Koordinierung des rechtlichen Due Diligence-Prozesses, Implikationen des französischen Gesellschaftsrechts auf die Transaktion sowie Fragestellungen des deutschen, französischen und europäischen Kartellrechts. STEAG mit Sitz in Essen ist ein Energieerzeuger und Anbieter von integrierten Lösungen im Bereich der Strom- und Wärmeerzeugung sowie technischen Dienstleistungen. Grundlage für die Energieerzeugung sind fossile Brennstoffe und Erneuerbare Energien. Das Inhouse-Team bei STEAG stand unter der rechtlichen Leitung von Manfred Ziwey (Legal Counsel) und wurde prozessual von Alexander Schmidt (Projektleiter Unternehmensentwicklung) und Jan Fischer (Unternehmensentwicklung) geführt. Das internationale White & Case Team unter der gemeinsamen Federführung von Partner Dr. Peter Rosin (Energy/M&A, Düsseldorf) und Dr. Carsten Rodemann (M&A, Berlin) bestand in Deutschland aus den Partnern Dr. Jörg Kraffel (M&A, Berlin), Dr. Bodo Bender (Tax, Frankfurt) und Dr. Justus Herrlinger (Antitrust, Hamburg), Counsel Christoph Arhold (Public Law, Berlin), Local Partner Dr. Guido Hermeier (Energy/M&A, Düsseldorf), Dr. Julia Sitter (M&A/Corporate, Frankfurt) und Dr. Constantin Lauterwein (Disputes, Berlin) sowie den Associates Yasmin Weber (M&A, Berlin) und Dr. Maximilian Esser (Energy/M&A, Düsseldorf). In Frankreich umfasste das Team Partner Brice Engel (M&A), Counsel Orion Berg (Antitrust) sowie die Associates Delphin Boucher (M&A) und Jerome Schall (Antitrust, alle Paris).

Der WBDat.-E-Mail-Newsletter zum Insolvenzgeschehen:
Unser kostenloser Service für Sie. Täglich auf dem neuesten Stand.

abonnieren