Datenservice und Informationen zum Insolvenzgeschehen
Ein Service der » WBDat GmbH

Pressemitteilungen

02.05.2016 | Großbäckerei Kronenbrot | Mitteilung der Pressestelle
Großbäckerei Kronenbrot strebt Sanierung in Eigenverwaltung an

- Geschäftsbetrieb läuft an allen Produktionsstandorten uneingeschränkt weiter -

- Rohstoffpreissteigerungen sowie Margen- und Wettbewerbsdruck für Krise verantwortlich -

- Löhne und Gehälter bis Ende Juni 2016 gesichert - Ziel sind Erhalt und Fortführung -

- Positive Signale von Kunden und Lieferanten -

Aachen/Würselen, 29.04.2016. Die Kronenbrot KG Franz Mainz mit Sitz in Würselen hat am 29.04.2016 beim zuständigen Amtsgericht Aachen einen Antrag auf Eröffnung eines Planverfahrens in Eigenverwaltung gestellt. Ziel ist es, die bereits begonnene Sanierung konsequent weiter zu führen. Die Großbäckerei befindet sich in fünfter Generation im Familienbesitz und produziert an den Standorten Würselen, Köln und Witten Brot und Backwaren. Kronenbrot liefert - täglich frisch - seine Backwaren an namhafte große Lebensmitteleinzelhändler, Discounter, Großverbraucher wie Krankenhäuser und Altenheime.

Liquiditätskrise trotz stabiler Umsatzzahlen

Der Geschäftsbetrieb läuft an allen drei Produktionsstätten unverändert weiter. Auch die Belieferung der Kunden findet uneingeschränkt mit tagesfrischer Backware statt. Erhebliche Preissteigerungen bei den Rohstoffen, wie etwa bei Mehl, sowie ein hoher Margen- und Wettbewerbsdruck in einem hart umkämpften Markt haben das Traditionsunternehmen trotz jahrelanger stabiler Umsatzzahlen in die Liquiditätskrise geführt. Schon vor Jahren hatte die Geschäftsleitung konsequent gehandelt und Sanierungsmaßnahmen ergriffen, um die Rentabilität und Liquidität zu erhöhen. So machten Einsparungen bei der Logistik, Neuverhandlungen beim Einkauf und weitere Maßnahmen sich bereits deutlich im Ergebnis positiv bemerkbar. Gleichwohl benötigt das Familienunternehmen weitere Liquidität, um anstehende Aufträge für die zweite Jahreshälfte anzuschieben.

Oberstes Sanierungsziel ist Erhalt und Fortführung

„Wir haben eine Vollauslastung unserer Öfen. Die Aufträge sind da. Wir planen keine Kündigungen, denn wir brauchen unsere motivierten Mitarbeiter, die dafür sorgen, dass unsere täglich frische Ware an unsere Kunden geliefert werden kann“, sagt Lothar Mainz, geschäftsführender Gesellschafter von Kronenbrot. Die Geschäftsführung wird im Zuge der Eigenverwaltung im Amt bleiben und gemeinsam mit dem vorläufigen Sachwalter, Rechtsanwalt Dr. Mark Boddenberg von der Kanzlei Dr. Ringstmeier & Kollegen den Geschäftsbetrieb sanieren und wieder profitabel aufstellen. Unterstützt wird die Geschäftsleitung zudem vom Sanierungsexperten Rechtsanwalt Tillmann Peeters, der den Sanierungsprozess des Unternehmens als Generalbevollmächtigter begleiten wird. „Unser primäres Ziel ist, unser Familienunternehmen und die Arbeitsplätze zu erhalten und fortzuführen. Wir stehen zu unserer Verantwortung als Familienunternehmen und werden auch bei der Sanierung unseren Beitrag leisten“, so Lothar Mainz.

Sanierungsplan wird erarbeitet

Die Löhne und Gehälter der rund 1.200 Beschäftigten sind für die Monate April, Mai und Juni durch die Bundesagentur für Arbeit gesichert. Die Mitarbeiter werden kurzfristig auf einer Belegschaftsversammlung von der Geschäftsleitung und dem vorläufigen Sachwalter über das Eigenverwaltungsverfahren und die weiteren Schritte informiert. In den kommenden drei Monaten wird das Unternehmen von den Personalkosten entlastet. „In dieser Zeit werden wir einen Sanierungsplan erarbeiten, um anschließend entsprechende Maßnahmen zügig zur Sanierung des Unternehmens umzusetzen“, sagt Dr. Boddenberg. Das Verfahren in Eigenverwaltung ermöglicht mit den Instrumenten der Insolvenzordnung eine zeitnahe Restrukturierung. Inzwischen liegen bereits erste positive Signale von bedeutenden Kunden und Lieferanten vor, die den Sanierungsprozess begrüßen und mittragen wollen.

Über Kronenbrot KG

Die Kronenbrot KG Franz Mainz mit Sitz in Würselen bei Aachen ist ein nunmehr in fünfter Generation geführtes Familienunternehmen, das in handwerklicher Tradition täglich frisches Brot und Backwaren produziert und in Nordrhein-Westfalen ausliefert. An den drei Standorten Würselen, Köln und Witten arbeiten insgesamt rund 1.200 Mitarbeiter. Die Großbäckerei stellt nach traditionellen Rezepten sowie aus kontrollierten Rohstoffen ein breites Sortiment an Mischbroten, Vollkornbrot, Toastbrot, Feinbackwaren und Stollen her. Dabei setzt Kronenbrot auf bestmögliche Qualität, verzichtet auf Konservierungsstoffe und ist als Bio-Bäckerei zertifiziert. Kronenbrot wurde in der Vergangenheit bereits 29 Mal mit dem Bundesehrenpreis für hervorragende Qualität ausgezeichnet. Das Traditionsunternehmen erwirtschaftet einen Umsatz von rund 150 Mio. Euro.
Weitere Informationen unter: www.kronenbrot.de

Rechtsanwalt Dr. Mark Boddenberg, vorläufiger Sachwalter | Kanzlei Dr. Ringstmeier & Kollegen
Die Kanzlei Dr. Ringstmeier & Kollegen, Insolvenzabwicklung GbR mit Sitz in Köln ist eine der führenden Kanzleien für Insolvenzverwaltung und Restrukturierung in Nordrhein-Westfalen. Der Schwerpunkt liegt im Erhalt und in der Fortführung auch komplexer Restrukturierungsverfahren. Langjährige Erfahrung, Verantwortung, interdisziplinäre Teamarbeit und die gründliche Analyse bilden die Basis für individuelle erfolgsorientierte Lösungen. Die Kanzlei betreut Insolvenzverfahren unterschiedlicher Größe im Raum Köln, Bonn, Aachen und Siegen.
Weitere Informationen unter: www.ringstmeier.com

Rechtsanwalt Tillmann Peeters, Generalbevollmächtigter | Kanzlei Falkensteg
Falkensteg ist eine auf den deutschen Mittelstand fokussierte führende Restrukturierungs-Boutique mit Sitz in Frankfurt a.M. und deckt den gesamten Wertschöpfungsbereich des Sanierungsspektrums ab. Ein interdisziplinäres Team aus Rechtsanwälten, Betriebswirten und Unternehmensberatern verfolgt einen ganzheitlichen Ansatz bei der Restrukturierung und Sanierung von Unternehmen.
Weitere Informationen unter: www.falkensteg.com

Rechtsanwalt Stephan Strumpf, Sanierungsberatung | Kanzlei Finkenhof
FINKENHOF ist eine auf Gesellschafts- und Insolvenzrecht spezialisierte Anwaltskanzlei mit Sitz in Frankfurt am Main. FINKENHOF berät mittelständische Unternehmen, Geschäftsführer, Investoren und Insolvenzverwalter insbesondere im Rahmen von Unternehmenskäufen, in Krisensituationen und Insolvenzverfahren. Die Kanzlei bietet ihren Mandanten sowohl rechtliche als auch betriebswirtschaftliche Lösungsansätze und begleitet deren Umsetzung.
Weitere Informationen unter: www.finkenhof.de

Rechtsanwalt Dr. Jan Markus Plathner und Rebekka Charlotte Karow, Sanierungsberatung | Kanzlei Brinkmann & Partner:
Brinkmann & Partner wurde 1980 in Hamburg gegründet und ist heute als Partnerschaftsgesellschaft in 30 Niederlassungen mit rund 100 Rechtsanwälten, Insolvenzverwaltern und Steuerberatern (insgesamt ca. 350 Mitarbeiter) in allen Wirtschaftszentren Deutschlands vertreten. Dabei wird besonderer Wert auf die persönliche Betreuung der Mandanten vor Ort durch einen Partner und dessen Team gelegt. Durch ihren unternehmerischen Ansatz hat die Partnerschaftsgesellschaft einen führenden Ruf bei der Restrukturierung von Unternehmen erworben und ist mit rund 20 Verwaltern eine der größten deutschen Insolvenzverwalterkanzleien.
Weitere Informationen unter: www.brinkmann-partner.de

Rechtsanwalt Lars Hinkel, arbeitsrechtliche Beratung | Kanzlei BBL
BBL ist eine auf Insolvenzrecht spezialisierte Kanzlei mit ausgeprägter Beratungs- und Verwaltungskompetenz. Als weitere besondere Expertise kommt die Zwangsverwaltung von Immobilien hinzu. BBL verfügt über umfangreiche Erfahrung in komplexen Insolvenzplanverfahren und durch zahlreiche grenzüberschreitende Fälle über einen starken internationalen Bezug. Rund 200 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter arbeiten an mehr als 30 Standorten.
Weitere Informationen: www.bbl-law.de

Der WBDat.-E-Mail-Newsletter zum Insolvenzgeschehen:
Unser kostenloser Service für Sie. Täglich auf dem neuesten Stand.

abonnieren