Pressemitteilungen

08.02.2021 | | Mitteilung der Pressestelle
Strategischer Investor übernimmt wesentliche Teile der interSPA-Gruppe

Stuttgart, 5. Februar 2021. Der Insolvenzverwalter der interSPA-Gruppe, Jochen Sedlitz von der Kanzlei MENOLD BEZLER, hat einen wesentlichen Teil der Gruppe an einen strategischen Investor veräußert. Das Wonnemar in Ingolstadt geht an die Stadt zurück.

Nur vier Tage nach Beginn der Regelinsolvenzverfahren kann der Stuttgarter Insolvenzverwalter Jochen Sedlitz von der Kanzlei Menold Bezler den bereits im Zuge der Eingenverwaltung begonnen Verkaufsprozess zu einer unerwartet schnellen Lösung für die wesentlichen Teile der Gruppe führen. Ein Investor übernimmt die bisher insolvenzfreien Besitzgesellschaften der Wonnemar-Erlebnisbäder in Wismar einschließlich des dazu gehörigen Hotels, Sonthofen, Bad Liebenwerda und Marktheidenfeld. Für die Standorte Wismar (Hotel und Bad) sowie Sonthofen werden auch die Betriebe einschließlich der Mitarbeiter übernommen. Für das Bad in Backnang ist ebenfalls die Übernahme aller Mitarbeiter vorgesehen, hier soll es jedoch zeitnah zu einer Insolvenzplanlösung kommen. Im Gegensatz zu den anderen Standorten ist das Bad in Backnang seit jeher im Eigentum der Stadt. Daher wird es hier in den nächsten Wochen eine mit der Stadt abgestimmte Lösung geben.

Der Käufer möchte zunächst nicht genannt werden. Es handelt sich um einen deutschen Investor mit Branchenerfahrung.

Zeitgleich hat sich der Insolvenzverwalter auch mit der Stadt Ingolstadt über den dortigen Standort geeinigt. Hier geht das Wonnemar zurück an die Stadt, die ebenfalls sämtliche Mitarbeiter übernimmt und die begonnene Attraktivierung fertigstellt. Nach der Attraktivierung kann das Bad wieder geöffnet werden.

Lösungen für die Arbeitsplätze in Marktheidenfeld und Bad Liebenwerda konnten leider nicht gefunden werden. In Bad Liebenwerda ist dies aufgrund der bevorstehenden Attraktivierung des Bades nicht möglich. In Marktheidenfeld verfolgt die Stadt eine eigene Lösung. Sedlitz hofft, dass es hier nicht zu Rechtsstreiten mit der Folge einer langwierigen Schließung des Bades kommen wird. „Mir tut es hier vor allem für die Mitarbeiter leid, die absolut nichts für die ganze Situation können“, so der erfahrene Sanierungsspezialist.

„Ich bin sehr froh, dass es mit großen Anstrengungen gelungen ist, in diesen schwierigen Zeiten und einem komplexen Umfeld doch noch eine Lösung zu erreichen, welche einen wesentlichen Teil der Arbeitsplätze erhält“, so Sedlitz. „In Wismar, Sonthofen und Backnang können die Bürger mit einer Öffnung der Bäder nach dem Ende des Lockdowns rechnen. In Ingolstadt wird das Bad nach der Fertigstellung der Attraktivierung ebenfalls wieder Besucher empfangen, wenn auch unter einem anderen Namen.“

Die interSPA Gruppe war aufgrund der Corona-bedingten Schließung der Erlebnisbäder in Wismar (mit Hotel), Bad Liebenwerda, Marktheidenfeld, Sonthofen und Backnang sowie aufgrund einer Aueinandersetzung mit der Stadt Ingolstadt betreffend des dortigen Wonnemar in Schieflage geraten. Die Geschäftsleitung hat daher Ende September 2020 eine Sanierung in einem Eigenverwaltungsverfahren angestrebt. Kurz nach Einleitung dieses Sanierungsverfahrens kam es jedoch zum zweiten Lockdown, dessen Ende nicht abzusehen ist. Staatliche Hilfen sind jedenfalls ohne weiteres in der Insolvenz nicht zu erreichen. Aus diesem Grunde standen alle Bäder vor der Schließung. Am 2. Februar 2021 wurden die Eigenverwaltungsverfahren daher in Regelverfahren übergeleitet.

Sedlitz betonte abschließend: „Mein Dank gilt allen Beteiligten, die zu diesem Erfolg beigetragen haben. So insbesondere der Geschäftsführung und ihren Beratern sowie den Centermanangern, die mit großem Einsatz für das Überleben der Bäder und den Erhalt der Arbeitsplätze gekämpft haben.“ Auch der Hauptgesellschafter und Geschäftsführer der Gruppe, Volker Kurz, zeigte sich zufrieden: „Nach den Corona bedingt sehr turbulenten Monaten bin ich wirklich froh, dass es eine solche Lösung für wesentliche Teile der Gruppe gibt und soviel als möglich Arbeitsplätze erhalten werden konnten. Ich gehe jetzt davon aus, dass sich die Situation ingesamt beruhigt und man die Wiedereröffnung vernünftig planen kann“.

Insolvenzverwaltung / Sachwaltung interSPA:

Menold Bezler: Rechtsanwalt Jochen Sedlitz (Partner / Insolvenzverwaltung), Rechtsanwalt Sebastian Schottmüller (Associate/Insolvenzverwaltung) , Dipl. Wirtschaftsjuristin Larissa Bauer (Associate / Insolvenzverwaltung), Dipl. Wirtschaftsjuristin Melanie Niksic (Associate / Insolvenzverwaltung)

Berater Insolvenzverwalter:

Menold Bezler: Jost Rudersdorf (Partner / distressed M&A), Felix Rebel (Partner / distressed M&A), Ann-Christin Heinemann (Associate / distressed M&A)

Falkensteg: Jonas Eckhardt (Partner / M&A)

Berater Eigenverwaltung:

Görg: Dr. Holger Leichtle (Partner / Insolvenzverwaltung), Dr. Thomas Rieger (Partner / Insolvenzrecht)

Restrukturierungspartner: Dr. Robert Tobias (CRO)

Der WBDat.-E-Mail-Newsletter zum Insolvenzgeschehen:
Unser kostenloser Service für Sie. Täglich auf dem neuesten Stand.

abonnieren