Pressemitteilungen

28.09.2023 | | Mitteilung der Pressestelle
Tianjin Motor Dies Europe GmbH (TQM): Insolvenzverwalter Dr. Dietmar Haffa kann Gläubigerforderungen vollständig begleichen

• Gläubiger erhalten 100-Prozent-Quote auf ihre festgestellten Forderungen – üblich ist in Insolvenzverfahren eine Quote im niedrigen einstelligen Prozentbereich

• Insolvenzverwalter Dr. Dietmar Haffa von Schultze & Braun schüttet insgesamt knapp fünf Millionen Euro aus – auch Transfergesellschaft für die 150 Mitarbeitenden finanziert

• Dr. Haffa: „TQM zeigt, worin die Stärken eines Insolvenzverfahren liegen können, selbst wenn der Geschäftsbetrieb nicht auf einen Investor übertragen oder anderweitig saniert werden kann. In der Regelinsolvenz kann der Insolvenzverwalter dann für einen geordneten Marktaustritt sorgen, der bei den ohnehin schon betroffenen Gläubigern und Mitarbeitern nicht zu weiteren Turbulenzen führt.“

Heilbronn. Gläubiger der insolventen Tianjin Motor Dies Europe GmbH können sich knapp drei Jahre nach Beginn des Insolvenzverfahrens über die vollständige Rückzahlung ihrer festgestellten Forderungen freuen. „Wir haben mit dem Verfahren eine 100-Prozent-Quote für die Gläubiger erreichen können. Das heißt, dass keine Forderung offen bleibt. Das ist ein sehr gutes Ergebnis, wenn man bedenkt, dass im Durchschnitt die Insolvenzquoten für die Gläubiger gerade einmal im niedrigen einstelligen Prozentbereich liegen“, sagt Insolvenzverwalter Dr. Dietmar Haffa von Schultze & Braun.

Dr. Haffa war im Dezember 2020 zum (vorläufigen) Insolvenzverwalter der Tianjin Motor Dies Europe GmbH (TQM) bestellt worden. TQM hatte Insolvenzantrag stellen müssen, nachdem Überkapazitäten in der gesamten Werkzeugbau-Branche sowie die Folgen der Dieselthematik zu anhaltenden Verlusten und zur Zahlungsunfähigkeit geführt hatten. Aufgrund der damaligen wirtschaftlichen Umstände hatte sich auch kein Investor gefunden, der bereit und in der Lage war, den Geschäftsbetrieb und die Mitarbeitenden zu übernehmen. Zum 1. Mai 2021 war Dr. Haffa wegen der anhaltenden Verlustsituation gezwungen, den Geschäftsbetrieb einzustellen.

„TQM zeigt aber auch, worin die Stärken eines Insolvenzverfahren liegen können, selbst wenn der Geschäftsbetrieb nicht auf einen Investor übertragen oder anderweitig saniert werden kann. In der Regelinsolvenz kann der Insolvenzverwalter dann für einen geordneten Marktaustritt sorgen, der bei den ohnehin schon betroffenen Gläubigern und Mitarbeitern nicht zu weiteren Turbulenzen führt. Wenn es dann noch gelingt, alle berechtigten Forderungen der Gläubiger mit einer Ausschüttungssumme von knapp fünf Millionen Euro zu begleichen, ist das natürlich umso schöner“, sagt Insolvenzverwalter Dr. Haffa.

Der überwiegende Teil der rund 150 Mitarbeitenden konnte nach dem Ende der Geschäftstätigkeit bei TQM in eine Beschäftigungs- und Qualifizierungsgesellschaft wechseln. „Auch diese Transfergesellschaft konnten wir durch die guten Verwertungsergebnisse aus dem Insolvenzverfahren finanziell gut ausstatten“, freut sich Haffa.

Über die Tanjin Motor Dies Europe GmbH

Die Tianjin Motor Dies Europe GmbH wurde im Jahr 2013 gegründet und übernahm den Geschäftsbetrieb des insolventen Werkzeugbauers GIW. TQM war spezialisiert auf den Bau von komplexen Werkzeugen für die Automobilindustrie und erwirtschaftete in den letzten Jahren am Standort Heilbronn durchschnittlich 20 Millionen Euro im Jahr.

Der WBDat.-E-Mail-Newsletter zum Insolvenzgeschehen:
Unser kostenloser Service für Sie. Täglich auf dem neuesten Stand.

abonnieren